“Wir werden niemand zwingen, sich impfen zu lassen“

Asunción: Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MEC) behauptete, dass ab dem kommenden Montag, dem 21. Februar, kein Kind oder Jugendlicher gegen Covid-19 geimpft werden muss, um am Präsenzunterricht teilzunehmen.

Der Bildungsminister Juan Manuel Brunetti wies darauf hin, dass die Dosen eine Strategie seien, um die Auswirkungen des Virus abzuschwächen, es sei also nur eine Empfehlung für Eltern.

Die Klarstellung erfolgte als Ergebnis der Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken und WhatsApp-Gruppen über ein angebliches Protokoll, in dem der obligatorische Charakter der Impfung zum Ausdruck kommt.

„Wir werden niemanden zwingen, sich impfen zu lassen, wir werden Eltern empfehlen, ihre Kinder zu immunisieren, weil sich Impfstoffe als der beste Weg erwiesen haben, während der Pandemie auf sich selbst aufzupassen“, sagte Brunetti.

Er fügte hinzu: „Wir werden wirklich versuchen, unsere Eltern darauf aufmerksam zu machen, dass es der beste Weg ist, sich umeinander und insbesondere um ihre Kinder zu kümmern, aber wir werden absolut niemanden zwingen, sich impfen zu lassen.“

Ebenso bestätigte Brunetti, dass am 21. Februar der Unterricht für das Schuljahr 2022 an allen Bildungseinrichtungen in persönlicher Form beginnen werde.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

13 Kommentare zu ““Wir werden niemand zwingen, sich impfen zu lassen“

  1. Bitte dann Kinderpipi als Sondermüll entsorgen, sonst haben wir in eine paar Jahren zum letzten Mal Fisch gegessen.
    ·
    Risiken für die Umwelt
    Hinweise zu negativen bzw. hemmenden Effekten von Nanopartikeln auf das Wurzelwachstum von Pflanzen ergeben sich aus einer Studie von Ling Yang und Daniel J. Watts vom New Jersey Institute of Technology.[64] Bezüglich der Risiken für Tiere gibt es diverse Studien, von denen einige hier kurz erwähnt werden sollen. Untersuchungen mit Fischen geben Hinweise darauf, dass Nanopartikel auch biologische Barrieren wie die Blut-Hirn-Schranke durchdringen können. Die so genannten C60-Moleküle (auch „Buckminster-Fullerene“) werden schon bei relativ niedrigen Konzentrationen über die Kiemen aufgenommen. Die Verteilung der Nanopartikel im Körper scheint abhängig von Größe, Form und Stoffeigenschaften zu sein.[54] Versuche schwedischer Forscher lassen darauf schließen, dass kommerziell hergestellte Polystyrol-Nanopartikel, die über die Nahrungskette aufgenommen werden, das Fressverhalten und den Fettstoffwechsel bei Fischen beeinflussen können.[65][66] In einem generationenübergreifenden Versuch mit Wasserflöhen stellte sich heraus, dass Nachkommen von mit Titandioxid behandelten Tieren, welche selbst nie Kontakt mit Titandioxid hatten, dem Stoff gegenüber empfindlicher waren: sie häuteten sich nicht wie üblich oder starben; es müsste „also eine Übertragung einer Schädigung von den Eltern auf die nachfolgenden Generationen stattgefunden haben“.[67]
    Quellenangabe: https://de.wikipedia.org/wiki/Nanopartikel#Risiken_für_die_Umwelt

    22
    11
    1. Immer mit der Ruhe: Nanopartikel sind nicht gleich Nanopartikel. Die in manchen Coronaimpfungen verwendeten Nanopartikeln bestehen aus biologischen Substanzen, d.h. biologisch abbaubaren Fetten und verursachen mitnichten irgendeine Form von Umweltschaden. Davon streng zu unterscheiden ist Mikroplastik oder chemische Substanzen wie Titandioxid (allgegenwärtig in multiplen Produkten von Cremes und Zahnpasten über Medikamente und Essen).

      3
      10
  2. ” weil sich Impfstoffe als der beste Weg erwiesen haben, während der Pandemie auf sich selbst aufzupassen”

    Die Lüge wird nach 4 Trillionen Mal nachplappern auch nicht wahrer.

    35
    10
    1. Immer mit der Ruhe: Nanopartikel sind nicht gleich Nanopartikel. Die in manchen Coronaimpfungen verwendeten Nanopartikeln bestehen aus biologischen Substanzen, d.h. biologisch abbaubaren Fetten und verursachen mitnichten irgendeine Form von Umweltschaden. Davon streng zu unterscheiden ist Mikroplastik oder chemische Substanzen wie Titandioxid (allgegenwärtig in multiplen Produkten von Cremes und Zahnpasten über Medikamente und Essen).

      5
      8
    2. Und die unseriösen Behauptungen eingefleischter Impfgegner werden nach ebenso vielen Wiederholungen etwa wahrer? Und das trotz vielfacher wissenschaftlicher Gegenbeweise und ausbleibendem Massensterben nach Impfkampagnen?

      3
      18
      1. Das massensterben ist generell ausgeblieben weil es dafür wirkliche viren braucht. Wenn solche kommen, gibt es keine lösung oder antwort weshalb man nicht bei virüschen theater machen braucht. Lasst es endlich sein.

        12
        1
      2. Erst einmal herzlichen Dank für deinen Nickname. Sonst wäre ich gar nicht darauf gekommen. Ich hoffe, ich habe unrecht. Man kann täglich 10 mg von einem Gift x zu sich nehmen und bald daran abserbeln oder täglich 0,1 mg und es dauert etwas länger. Wie das bei der gesunden, bekömmlichen, harmlosen, akzeptierten GVO-~-fach-Nanopartikel-Pimpung ist, werde ich dann in 20 bis 30 Jahren wissen. Ich kann es heute nicht beurteilen. Die auserwählten Wissenschaftler aber schon. Jedenfalls empfiehlt das Umweltbundesamt einen großen Bogen um Nanopartikel zu machen, sei es in einer gesunden, bekömmlichen, harmlosen, akzeptierten, freiwilligen Zwangs-GVO-~-fach-Nanopartikel-Pimpung oder um das freiwillige Zwangs-Mitschnüffeln am paragauyanischen, täglichen, bekömmlichen, akzeptierten toten Hund, gebrauchte Windeln und sonstignrennbarem Smog-Nanopartikeln.
        Risiken für den Menschen
        Im Oktober 2009 warnte das Umweltbundesamt vor Gesundheitsgefahren, die aus dem industriellen Einsatz von Nanotechnologie in Nahrungsmitteln, Kleidungsstücken, Kosmetika und anderen Produkten resultieren können.[26] Kurz darauf relativierte das Umweltbundesamt seine Aussagen jedoch wieder.[27] Führende Schweizer Wissenschaftler äußerten sich ebenfalls überrascht über die Aussagen des Umweltbundesamtes in seiner Studie aus dem Oktober 2009.[28] Trotzdem hat Bio Suisse die Zulassung von E 551 als Trennmittel in Gewürzen, wegen Bedenken in Bezug auf die enthaltenen Nanopartikel, auf Anfang 2019 beendet.[29]
        Quellenangabe: https://de.wikipedia.org/wiki/Nanopartikel#Risiken_für_den_Menschen

        9
        2
      3. Beispiel: Prionen als Auslöser von Alzheimer bestehen auch aus biologischen Substanzen, d.h. biologisch abbaubaren Fetten und verursachen mitnichten irgendeine Form von Umweltschaden.
        Feinstaub
        Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigt einen Zusammenhang zwischen Feinstaub (PM2,5) sowie Ozon (O3) und Alzheimer. Dabei wurden 203 Bewohner von Mexiko-Stadt untersucht. Es wurde u. a. die Häufigkeit von Tauopathien und Beta-Amyloid untersucht. Die Exposition gegenüber Feinstaub und Ozon über den USEPA-Grenzwerten kann der Studie zufolge mit einem erhöhten Alzheimer-Risiko in Verbindung gebracht werden.[49]
        Quellenangabe: https://de.wikipedia.org/wiki/Alzheimer-Krankheit
        Ne, glaub du an die Wissenschaft. Die glauben im Moment auch nur. Mehr können sie zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht wissen. Und freue dich auf die künftige Präventivmedizin, die gerade solche wie du eigentlich gar nicht nötig hätten.

        7
        1
  3. Ehrlich geschrieben, ich bin weder Mediziner, noch Molekularbiologe noch sonstig in der Forschung tätig. Ich kann also die Angelegenheit auch nur deuten. Skeptisch macht mich, dass diese Art von “Impfung” 1. von 1985 bis 2020 erfolglos war, 2. die vielen Fake-, pardon, aufdringlichen Faktnews der in Geldschwierigkeiten steckenden Käsemedien wie von den 9. Class Journalisten der TA-Media und anderen, 3. wird es einen Grund geben, warum es vor dem Uhhh-Viru-V2.x-Zeitalter (schinesisches SARS-Viru-V2.x) 8 bis 12 Jahre bis zur Zulassung gedauert hat, 4. namhafte Wissenschaftler sich skeptisch zur GVO-Uhhh-Viru-V2.x-Präventivmedizin-Nanopartikel-Pimpung 1 bis ~ äußern, bevor sie mundtot und platt getreten wurden, 5. vor dem Uhhh-Viru-V2.x-Zeitalter die in Smog enthaltenen Nanopartikel als schädlich gewissenschaftelt wurden, 6. Großmaulige, belehrende, aufdringliche, geschickt platzierte, jedoch schnell durchschaute Auftritte der aus dem Trog des Steuerzahlers fressenden Substitute und ihre Doggies, 7. Drangsalierung, Erpressung, Nötigung, Knockdown, Stigmatisierung, Ausgrenzung, Drohungen uvm. gegenüber Reinblütern sowie deren Darstellung als potenzielle Mörder, die die GVO-Uhhh-Viru-V2.x-Präventivmedizin-Nanopartikel-Gepimpten auf die IPS und gar ins Grab brächten, 8. die Drangsalierung, Erpressung, Nötigung, Knockdown, Stigmatisierung, Ausgrenzung, Drohungen uvm. zur GVO-Uhhh-Viru-V2.x-Präventivmedizin-Nanopartikel-~-fach-Pimpung, die gegen Uhhh-Viru-V2.Uhmikron keine Wirkung zeigt, die 9. erst im März 2022 auf den Gross-Fressi-Fressi-Markt aus dem Troge des Steuerzahlers kommt, 10. die langfristig nicht absehbaren Folgen an Kleinstkindern auch noch gleich mit zu versuchsreihlen, 11. gehören solche Versuche an Pflanz-, Tier- und Menschlein verboten, denn kein Mensch will sie haben, werden trotzdem gemacht, 12. grati Versuchsratten, die ihr Bettchen selbst misten, ihr Fressi-Fressi selbst kaufen und gar noch dafür bezahlen zur Uhhh-Viru-V2.x-Präventivmedizin-Nanopartikel-~-fach-Pimpung zu pilgern.
    Nicht abschätzbar sind auch die gesellschaftlichen Folgen einer durch GVO-veränderten und -manipulierten, den Brüdern und Schwestern vom Beatmeten- und Behördetenhäuschen genehmen, zum Einheitsbrei assimilierten Kleinvieh, welches auch Mist macht und deren unnützes Dasein finanziert.
    Nein, ich denke, eine krankheitsfreie Erdbevölkerung wird es nicht geben. Dann würde die Anzahl Menschen ins unendliche steigen (wenn niemand außer bei einem Unfall stirbt). Und was dann? Na, dann würde der Mensch trotzdem aussterben. Logischerweise. Oder sollten sie sich dann in 2. und 3. Reihe auf den Schultern stehen. Wo gäbe es noch Platz für Lebensmittelanbau, wenn die ganze Landoberfläche voller assimilierter Menschlein zugekleistert ist. Wo sollte ich dann noch Platz haben für meine Couch und meine PlayS. Soll ich dann im Stehen meine Chips zu PlayS nampfen.
    Ne, vergesst das mal schön. Reine Geld- und Machtfrage. Wer alt und krank ist stirbt nun mal. Das wird auch mir nicht besser ergehen. Einer großangelegten GVO-Versuchreihe am Menschlein war es das wert.
    Vielleicht sind se jetzt nach dem Uhhh-Viru-V2.x-Skandal wie die Teilchen- und Astrophysiker nach jedem gelungenen Experiment einen kleinen Schritt weiter. Nur kann ich den Teilchen- und Astrophysiker kein verantwortungsloses Verhalten vorwerfen.
    Ich kann es nur wiederholen: Die Revolutionäre um 1789 haben das Problem mit den Royalisten kurzerhand mit der Guillotine gelöst. Dann wäre das Uhhh-Viru-V2.x-Zeitalter schon längst für beendet erklärt worden.

Kommentar hinzufügen