“Wir wollen ihn nur gesund und lebendig zurück“

Rio Verde: Die Familie von Bernhard Blatz Friessen hat noch keine neuen Nachrichten erhalten wie sich die Sachlage bei dem Entführungsfall durch die EPP weiter entwickelt. „Ich will nur, dass er lebendig und gesund zurückkehrt“, sagte der Bruder heute Morgen.

„Es gibt bis jetzt noch keine neuen Nachrichten. Wir wissen nicht ob er noch lebt. Niemand hat uns kontaktiert“, sagte Cornelio Blatz, Bruder von dem entführten Bernhard Blatz Friessen.

Die Familie hat ihre Feldarbeit in Rio Verde eingestellt. „Jetzt, wo mein Bruder entführt ist, haben wir keine Lust mehr zu arbeiten. Das ist nicht gut“, sagte Cornelio Blatz.

Er fügte an, dass sie sich vor der Entführung sicher gefühlt haben nun aber die Angst erhöht sei. „Wir haben immer gekämpft. Wir arbeiteten und halfen den Armen. So etwas haben wir nicht erwartet, dass dies mit uns geschieht“, sagte Baltz.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu ““Wir wollen ihn nur gesund und lebendig zurück“

  1. Ja liebe Mennoniten – Undank ist der Welt Lohn und Neider und Spötter sind nicht weit. Sicher, in der Bibel steht „Ihr sollt Eure Feinde lieben“ und „tut Gutes denen, die euch verfolgen“, aber schon Martin Luther hatte erkannt: „Bekämpft Geistliches mit Geistlichem und Weltliches mit Weltlichem. Schon David hatte seine Feinde bekämpft die ihm und seinem Volk nach dem Leben trachteten und Goliath getötet. Auch heißt es im Urtext nicht „Ihr sollte nicht töten“, sondern „Du sollst nicht morden“. Danach ist Selbstverteidigung kein Vergehen sondern erlaubt und manchmal geht es in dieser gefallenen, boshaften Welt einfach nicht anders. In einem chinesischem Sprichwort steht passend dazu: „WER SICH ZUM LAMM MACHT WIRD VON DEN WÖLFEN GERISSEN“

  2. Ja Paraguay ist in den staatlichen Institutionen morsch. Anstatt ihre Bürgern Beistand zu geben gehen sie ihren trüben Geschäften nach. Mir tut dieses Schicksal des Bernhard Blatz Friessen bitter weh! Arbeiten um sich über Wasser zu halten und nun dieses. Hoffen wir, dass der junge Mann wieder frei kommt. Sollen diese finstere Gestalten von Terroristen keine ruhigen Tage und Nächte mehr haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.