Wo man sich heimisch fühlt…

Asunción: Erneut wurde eine große Anakonda (Kuriju) im Bereich der Avenida Costanera von einem Bewohner gefangen und zurück in die Bucht der Hauptstadt geworfen. Sie hatte ungefähr eine Länge von zwei Meter, erklärte der Unteroffizier der Nationalpolizei Eduardo Santos.

Erst vor zwei Wochen fand man ein Tier der gleiche Art, welches von Polizisten eingefangen wurde und in den Zoologischen Garten gebracht wurde. Laut Aussagen der Uniformierten ist die Präsenz der Reptilien nichts ungewöhnliches an der Küstenstraße.

Die Anwohner des Bereichs, mehrheitlich des Stadtteils Chacarita, verkaufen diese Schlangen von mehreren Metern Länge für 500.000 Guaranies das Stück an Privatpersonen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.