Wunderheiler und Naturforscher sollen Steuern zahlen

Mariano Roque Alonso: Vor den Kommunalwahlen versuchen die Kandidaten verschiedene Vorschläge zu initiieren, um Wählerstimmen zu generieren. Wunderheiler und Naturforscher sollen Steuern zahlen, lautet die Forderung eines Anwärters für den Posten eines Stadtrats.

Der Kandidat für das Stadtratsamt in Mariano Roque Alonso, Ricardo Garcete, schlug vor, dass die “Fachleute“ der Heilkunde, wie Wunderheiler und Naturforscher, Steuern zahlen sollen.

Seine Initiative besteht in der Formalisierung derjenigen, die die sogenannte Alternativmedizin praktizieren.

„Sie zahlen keine Steuern, noch weniger haben sie einen Gewerbeschein, aber sie profitieren von ‘Macumba (afro-brasilianische Religion‘, viele von ihnen sind reine Scharlatane”, schrieb Garcete über seinen offiziellen Facebook-Account.

Er betonte in einem Interview mit Journalisten, dass Naturheilkundler in Brasilien wie Profis behandelt werden und wie andere Arbeiter Steuern zahlen müssen.

Sein Vorschlag hat bereits Positionen dafür und dagegen generiert.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wunderheiler und Naturforscher sollen Steuern zahlen

  1. Huldreich Ritter von Geilfus

    5. Mose 18 ff.
    Verbot von Wahrsagung und Zauberei
    “9 Wenn du in das Land kommst, das der Herr, dein Gott, dir gibt, so sollst du nicht lernen, nach den Greueln jener Heidenvölker zu handeln. 10 Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer, 11 oder einer, der Geister bannt, oder ein Geisterbefrager, oder ein Hellseher oder jemand, der sich an die Toten wendet. 12 Denn wer so etwas tut, ist dem Herrn ein Greuel, und um solcher Greuel willen vertreibt der Herr, dein Gott, sie vor dir aus ihrem Besitz. 13 Du aber sollst dich ganz an den Herrn, deinen Gott, halten; 14 denn diese Heidenvölker, die du aus ihrem Besitz vertreiben sollst, hören auf Zeichendeuter und Wahrsager; dir aber erlaubt der Herr, dein Gott, so etwas nicht.”
    So jetzt wissen sie warum die Kanaaniter, die Vorfahren der heutigen Palaestinenser, von Israel ausgerottet werden sollten.
    Hier der Grund um Hurerei (Pooldamen, etc.) zu unterbinden und zu verbieten.
    3. Mose 19 ff.
    “Du sollst deine Tochter nicht entweihen, indem du sie zur Unzucht [d.i. Hurerei] anhältst, damit das Land nicht Unzucht treibt und voller Schandtaten wird!”
    Offensichtlich lernen Leute durch Zuschauen und Exponiert sein dem Boesen und verfallen eben durch Nachahmen dem Boesen selbst.
    Das ist der Grund warum auch die Gottlosen gezwungen werden muessen die Bibel strikt einzuhalten. Auch wenn sie nicht in den Himmel kommen, weil sie daran nicht glauben, so wird wenigstens der Teufelskreis der Nachahmung des Boesen nicht gestartet bzw unterbrochen.
    Daher gehoeren alle LGBTIQ, Ehescheidungen, uneheliche sexuelle Betaetigungen, etc strikt verboten.
    Man kann eben nicht machen und tun was einem beliebt denn andere sehen es und nehmen sich ein schlechtes Beispiel daran. Fangen an das zu kopieren und so bekommt das Boese in einer Gesellschaft ein Eigenleben. Sowas kennt man auch als Subkultur, meist als jugendliche Subkultur – e.g. “Musik im jugendlichen Stil”, etc. wie das Boese so schoen umschrieben wird von etablierten “Christen”.
    Es scheint was im Menschen zu sein dass das Boese ins Blut als Angewohnheit uebergehen kann und so immer weitere Kreise zieht.
    Auch der Alkoholismus muss deswegen gestoppt werden ganz zu schweigen von den Drogen. Es bleibt eben nicht jedermann ueberlassen ob er Drogen nehmen kann, niemand darf Abtreiben und ueber sich selbst bestimmen denn das waere ein schlechtes Vorbild fuer andere.
    Der gesellschaftliche Kontext beeinflusst eben die einzelne Person zum Teil und daher gibt es kein Bestimmen ueber einem selbst.
    Daher versuch ich mich hier im WB auch als “moralische Reserve von Paraguay” zu profilieren, so ne Art von Musterknabe, den man nachahmen sollte in Sein und Gesinnung.
    Das ist auch der Grund warum das Wocheblatt unmoralische Kommentare von Lesern bannt um das Deutschtum in Paraguay in ein besseres Licht zu ruecken – sonst denkt der Englaender noch was schlechtes vom Deutschen und man meint die meisten DACH’ler waeren Perverslinge und Sextouristen (unter uns gesagt: obwohl sie es auch in wirklichkeit sind…).

Kommentar hinzufügen