Zahl der überfluteten Gebiete steigt an

Mit gelegentlichen Niederschlägen und Gewittern soll das Jahr 2016 beginnen, so eine neue Prognose der Direktion für Meteorologie. Des Weiteren betonten die Fachleute, der Flusspegel vom Rio Paraguay soll in den kommenden Tagen zurückgehen, gestern stieg er aber wieder um zwei Zentimeter, auf 7,84 Meter.

Inzwischen berichtete das Nationale Alarmsekretariat (SEN), dass weitere Ortschaften unter Wasser stehen würden, nicht nur Asunción sei betroffen, sondern auch die Departements Ñeembucú und Concepción. Im Bereich von Presidente Hayes und Bajo Chaco verschlechterte sich die Situation durch den Rio Verde, vor allem die Viertel Chaco’i, Nanawa, Veterete Kue, Remancito und weitere seien betroffen, weil sie in der Nähe des Flussufers lägen.

Die Meteorologiebehörde warnt weiterhin vor punktuellem Starkregen, insgesamt bleibe die Woche instabil, mit gelegentlichen Gewittern im ganzen Land. Die Prognose erstreckt sich bis Samstag, das könnte die Lage vom Paraguay Fluss wieder verschärfen. Julian Baez aber, Direktor der Wetterbehörde, sagte, der Pegel neige dazu nicht mehr wesentlich anzusteigen.

Quelle: La Nación