Zeitumstellung am Wochenende

Asunción: Am kommenden Sonntag den 23. März um 00.00 Uhr wird die Uhrzeit um 60 Minuten zurückgestellt. Diese Entscheidung die national gültig ist entstammt dem präsidentiellen Dekret N° 1.264, was damit versucht die Adaption zur neuen Jahreszeit zu erleichtern. In dem Gesetz steht geschrieben, dass jeder vierten Sonntag im März die Uhrzeit um eine Stunde zurückgestellt wird. Ebenso trifft das mit dem Vorstellen der Uhrzeit auf den ersten Sonntag im Oktober zu.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Zeitumstellung am Wochenende

  1. Übrigens entstammen diese Umstellungen der Uhrzeit noch einer Entscheidung aus dem Dritten Reich, um die Stunden zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang besser nutzen zu können. Nach Kriegsende wurde dies abgestellt und man hat die Regierung des Dritten Reiches ob dieser Massnahme mitleidig belächelt. Es entstand sogar schon in der 30er Jahr der Spottvers: Frühmorgens, wenn der Bauer schafft, der Gockel auf der Stang no schlaft. Und ab 1980 hat dann das mitteleuropäische Rest-Deutschland diese vielbelächelte Praxis aus dem Dritten Reich noch kopiert.

  2. Gigantopithecus blacki

    Antworten

    Ja, schön. Persönlich kann ich den Massenmördern des Dritten Reichs dennoch wenig abgewinnen.
    Ebensowenig solchen, welche diesem Pack etwas abgewinnen will.
    Um die Stunden zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang besser nutzen zu können braucht es kein Regime von Angst und Schrecken und ich kann mir gut vorstellen, dass auch schon andere Völker vor dem Nazipack solch intelligenten Überlegungen machten.
    Ich kann mir also kaum vorstellen, dass diese Idee von den Nazis stammt.
    Vielleicht war es den Naziaffen einfach zu Langweilig geworden, willkürlich Menschen aus ihren Häusern raus zu zerren um sie zu ermorden und haben sich deshalb mit der Umstellungen der Uhrzeit betätigt?

    1. You made my day !
      Hab schon gedacht, in diesem Kommentatorenforum haben sich nur Verschwörungsgläubige und Alt(und Neu-)nazis zu einem täglichen Stammtischtreffen verabredet. Danke für Deine klare Ansage, der ich mich vorbehaltlos anschliesse !

    2. Ad nauseam hört die Welt, dass die Deutschen ein böses Volk seien, ganz besonders natürlich die Nazis. Letzteres ist zweifellos richtig. Die gewaltige Propaganda-Maschinerie sorgt allerdings dafür, dass niemand von den 49 Millionen Menschen berichtet, deren Tod seit 1945 allein die „Sängerknaben USA“ bis heute zu verantworten haben. Ebenso wenig spricht man von den 66 Millionen toten Sowjets, die von ihrem Regime, wenn auch über mehrere Jahrzehnte, in die ewigen Jagdgründe verabschiedet wurden. Ist die Welt nicht scheinheilig und verlogen?

      1. Gigantopithecus blacki

        Antworten

        Keinesfalls ist es meine Meinung, dass die Deutschen pöse seien, alles Nazis gewesen sind und so ähnliches. Wie schnell wird man manipuliert bzw. auf etwas hin getrimmt. Z.B. war ich in der Schweiz in Rekrutenschule (MUSSTE „freiwillig“ Einrücken). Mit den allmorgendlichen Übungen gehorchte ich meinem Offizier bald aufs Wort.
        Ein anders Beispiel ist, wenn hier in Paraguay ein diktatorisches Regime an der Macht wäre, so würde ich mich natürlich offiziell ruhig verhalten und nicht öffentlich bekunden, dass ich Militärköpfe wie Strössner mal gerne ins Karate-Training mitnehmen möchte.
        Ich denke, wer im Dritten Reich nicht offiziell mitmachte endete in einem der Concentration Camps (Erfindung der Engländer während der Kolonialisierung Afrikas im 19. Jahrhundert). Ich denke, ich könnte Verfolgen besser helfen, wenn ich offiziell einer der Peiniger wäre.
        Daher unterscheide ich stark, ob es um die Nazis geht – was ich stark mit „im 3. Reich“ verbinde – oder um das Deutsche Volk, aber vor Verallgemeinerungen, d.h. eine Gruppe, sei es Beamter pp in einen Topf zu werfen, ist niemand gefeit.
        Ich bin stark für Meinungsfreiheit und finde, dass auch die Nazis ihre Meinung im Internet bekunden dürfen, nur müssen sie sich nicht beklagen, wenn ich ihnen ihre fehlende Empathie und Menschlichkeit vor Augen führe.

        Martin Sauer hätte in seinem Kommentar besser etwa geschrieben: „Übrigens entstammen diese Umstellungen der Uhrzeit noch einer Entscheidung AUS DER ZEIT aus dem Dritten Reich“ uä., dann wäre mir das Ganze nicht so aufgestoßen: Sein Kommentar kommt mir jedoch so rüber, als ob diese Entscheidung eine besonders großartige Leistung der Nazis gewesen wären. In Anbetracht dessen, was die Nazis an Schandtaten ausgeführt haben, ist es gehupt wie gesprungen, ob die Nazis (oder auch schon in den 30-ern) die „Umstellungen der Uhrzeit“ für die Menschheit eingeführt haben. Ich keiner Weise wollte ich aber das Deutsche Volk beleidigen.

      2. Gigantopithecus blacki

        Antworten

        Ach ja, Geierwalli, zu deinem Post will ich noch mitteilen: Die wenigsten anderen grausamen Regimes sind mit einer solch systematischen Genauigkeit und Grausamkeit gegen Menschen einer Religion vorgegangen. Ich bin kein Jude, mag das Volk in was es weltpolitisch tut auch nicht besonders, alles haben die Nazis auch nicht schlecht gemacht, aber was sie mit den Juden gemacht haben darf man nicht erniedrigen noch Vergleiche mit anderen grausamen Regimes rechtfertigen, noch legitimieren, noch gleichsetzen, noch vergleichen.
        Auch die 20 Millionen UDSSR-Bürger, die Stalin hat verhungern lassen, war Genozid. Die Amis gelten schon seit Vietnam/Korea nicht mehr als Sängerknaben, spätestens jedoch seit dem verlogenen Überfall auf Irak.
        Eine Diskussion über eine Verherrlichung des 3. Reichs ist in Anbetracht erwiesener Beweise für deren Verbrachen tatsächlich absurd, jedoch gibt es anscheinend heute noch Anhänger dieser Verbrecher, wessen Verabschäuung ich mitzuteilen niemals müde werde.

  3. Auch Märchen werden nicht wahrer, wenn man sie immer wieder erzählt. Die Zeitumstellung war KEINE Erfindung der Nazis. Eingeführt wurde sie erstmals 1916 im damaligen Deutschen Reich und Österreich-Ungarn. Auch das Vereinigte Königreich führte sie im gleichen Jahr ein.

    Nach dem 2. Weltkrieg hat nicht „Rest-Deutschland“ das Dritte Reich kopiert. 1975 beschlossen etliche EG-Ländern die Umstellung (wohl auch unter dem Eindruck der Ölkrise von 1973), die dann ab 1977 vollzogen wurde.

  4. Diese hirnrissige Massnahme verwirrt doch nur die meisten Bürger und hat überhaupt keinen Sinn! Wär mal witzig zu sehen, wie viel Geld statistisch durch diverses Zuspätkommen und Ausfällen verdummbeutelt wird dadurch! Dringend abschaffen!!!!

    1. Ganz genau meine Meinung. ABSCHAFFEN

      Es ist aber Interessant wie Nazis, aber auch deren Gegner, jede sich bietende Gelegenheit nutzen um sich ins Bild zu schieben.

      1. Genau, die Zeitumstellung begann nämlich schon unter Caesar. Weil seine Eieruhr ein zu großes Sandkörnchen hatte und deswegen mal stehengeblieben war, das aber nicht zugeben konnten, weil er ja keine Fehler gemacht hatte, hat man kurzerhand die Sommerzeit eingeführt, um die eine Stunde zu kaschieren. Und als die Uhr wieder mit neuem Sand – gutem Sand aus China, weswegen es auch so lange gedauert hatte – gefüllt war, hatte man wieder die richtige Zeit.
        Wer das nicht glaubt, kann bestimmt darüber im Klopp-Verlag oder bei lustigen Onlinepropheten, die hier im Portal gern von Asu45 und anderen zitiert werden, nachlesen 😉 — Schönen Sonntag noch

  5. Ja ist ja toll, das die oberen Herrn hier in Paraguay mit einem Dekrekt so einfach die Weltordnung ändern können !!!
    Aber für eine „gov“ Mitteilung an die Zeitserver damit sich die Zeit auch wirklich umstellt, dafür reicht es dann doch nicht. Mehr Schein als Sein !!!
    Ergo;
    Alle Internet- und Funksignaluhren gehen zur Zeit um 1 Stunde vor. Fuerza Paraguay

  6. Allein was die Zeitumstellung im öffentlichen PNV kostet und die dadurch entstehenden zusätzlichen Unkosten, durch Verspätungen entstehen, berechtigen die jährlich zweimalige Zeitumstellung in keiner Weise. Dass, der durch die Einführung der EWG entstandene „Wasserkopf“ radikal verkleinert werden muss, steht wohl außer Frage, aber wie …? -es pisst sich ja keiner´an`s eigene Bein. Dem Wähler gibt man ja wohlweislich hierzu keine Möglichkeit!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.