Zement-Diebe verkauften Beute an ihre Nachbarn

Villeta: Nachdem in dieser Woche mehr als 400 Säcke Yguazú Zement aus dem Lager im Hafen des Ortes gestohlen wurden fiel Hafenadministrator Dionisio Isasio Ginés auf, dass die Fehlmenge an Bewohner der Zufahrtsstraße zum Hafen verkauft wurde, da diese fleißig an ihren Häusern bauten.

Nachdem er das Verschwinden bei der Staatsanwaltschaft anzeigte und diese die Häuser durchsuchte, konnten einige wenige in geschlossenem Zustand gerettet werden. Staatsanwältin Mirta Rivas erklärte, dass insgesamt fünf Personen verhaftet wurden, wovon zwei Betriebsangehörige der Zementfabrik Yguazú sind. Die anderen drei Personen waren Hafenangestellte und unterstelltes Personal des Administrators.

Anscheinend erwarteten die fünf Männer keine Strafverfolgung und bemühten sich noch nicht einmal die Ware umzupacken oder in der Ferne zu verkaufen. Derzeit prüft Staatsanwältin Rivas ob noch mehr Personen in den Diebstahl verwickelt sind.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Zement-Diebe verkauften Beute an ihre Nachbarn

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.