Zentralbank brummt BNF Strafe von mehr als 10 Milliarden Guaranies auf

Asunción: In einer gestern veröffentlichten offiziellen Erklärung bestätigte die Nationale Entwicklungsbank (BNF), dass sie am 14. Juni über den Abschluss des von der Zentralbank von Paraguay eingeleiteten Verfahrens über das Bußgeld benachrichtigt wurde.

Dieses Bußgeld steht im Zusammenhang mit den Operationen von Darío Messer. Den Daten zufolge hat der BCP-Vorstand durch Beschluss Nr. 34, Gesetz Nr. 28 vom 3. Juni 2021 beschlossen, dass das von der BNF gezeigte Verhalten als “Verwaltungsdelikt“ eingestuft wird, weil sie gegen die Bestimmungen des Gesetzes N° 1015/97 (Geldwäsche-Verhinderung) und Resolution N° 349/13 des Sekretariats zur Vorbeugung von Geldwäsche verstoßen haben.

Ebenso bestätigte Manuel Ochipintti Dalla Fontana, Präsident der BNF, dass die BCP eine Geldstrafe von über 10 Milliarden Guaranies, also rund 1,5 Millionen US-Dollar verhängt habe, was 10 % der missbräuchlichen Transaktionen entspricht. Auf diese Weise wird geschätzt, dass sich die irregulären Bewegungen in der Staatsbank auf 100 Milliarden Guaranies, also 15 Millionen US-Dollar, beliefen.

Die BNF versicherte, dass die BCP-Resolution nicht endgültig sei und Berufung eingelegt wird. “Die Bank ist der festen Überzeugung, dass die von ihr angewandten Mechanismen zur Geldwäscheprävention den Standards entsprechen, die in internationalen Empfehlungen und regulatorischen Bestimmungen festgelegt sind, die in den zuständigen Verwaltungs- und Gerichtsinstanzen aufgedeckt werden”, sagte er.

Von 2011 – 2018 hatte Messer Konten seiner Gesellschaften Matrix Realty S.A. und Chai S.A. Diese Konten empfingen Gelder ohne dass sie BNF die genaue Herkunft kannte. Mit anderen Worten fehlten zahlreiche Dokumente um den Verdacht von Geldwäsche schon im Vornherein auszuräumen. Der größte Geldwäscher Brasiliens, der lange Zeit wegen dem Lava Jato Skandal auf der Flucht vor der Justiz war, wurde in Brasilien eben wegen Geldwäsche zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt.

Wochenblatt / Twitter

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Zentralbank brummt BNF Strafe von mehr als 10 Milliarden Guaranies auf

    1. Wo sind die Beweise, daß die Zentralbank Teil der Rothschild-Bank sind? Die Rothschild-Bank ist überall im internationalen Finanzgeschäft in irgend einer Weise involtiert – da führt wohl kein Weg dran vorbei. So sind eben die Realitäten in dieser Welt. Früher waren es die Fugger. Und wenn auch, ist es dennoch richtig, wenn die BNF bei klaren Verstößen ein Bußgeld zu entrichten hat. Auch wenn mich das bei der hier üblichen Korruption schon sehr wundert, denn eher hätte man davon ausgehen können, daß alle Vergehen schön vermauschelt werden, wie sonst ja auch. Das Bußgeld beruht darauf, daß eindeutig für den “Herzens- und Geistesbruder” von Cartes, dem größten Geldwäscher und Verbrecher Südamerikas, Beihilfe zur Geldwäsche geleistet wurde. “Sag mir wer deine Freunde sind, dann sag ich dir wer du bist!”

    2. Die Zentralbank von Paraguay ist von da an als Itaipu gebaut wurde nur ein schweinestall gewesen,gestohlen wurde da maechtig schrecklich in der Zentralbank in Paraguay vorher und nachher als Itaipu gebaut wurde,da waren noch etliche Mennos was noch im gefaengnis landeten fuer stehlen,andere kamen bis heut alle davon.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.