Zentralbank gibt Erklärung über die Situation des US-Dollars ab

Asunción: José Cantero, Präsident der Zentralbank von Paraguay (BCP), sprach über die lokale Wirtschaft und die Situation des US-Dollars, der weiterhin mit seinem Höhenflug für Anspannung sorgt.

„Der Wechselkurs ist ein Preis und dieser reagiert auf die Realität des Marktes. Er kann steigen oder fallen”, sagte Cantero und fügte an, dass die lokale Wirtschaft mehreren Faktoren ausgesetzt sei, einige vorübergehende, permanente, regionale und andere, wie internationale sowie interne. „Es ist sehr natürlich, dass eine Wirtschaft nicht nur positiven sondern auch negativen Einflüssen ausgesetzt ist”, betonte Cantero..

Er führte beispielhaft an, dass dauerhafte negative Faktoren auf Situationen wie den Preis für Sojabohnen zurückzuführen seien, die sich nur schwer regulieren ließen. In Bezug auf die Gründe führte er die Trockenheit an, die die landwirtschaftlichen Kapazitäten beeinträchtigt habe und sich auf die Ernte auswirke.

Was die regionalen Einflüsse angehe, sagte Cantero, dass Brasilien zwischen 2015 und 2016 die schlimmste wirtschaftliche Rezession erlebt habe und Argentinien seine eigenen nicht normalisieren könne, “was die Situation noch verschärft”.

„Alle diese Szenarien haben direkte Auswirkungen auf die Realwirtschaft und spiegeln sich auf dem Devisenmarkt wider. Jede Volkswirtschaft ist Einflüssen ausgesetzt. Die Wirtschaft von Paraguay ist sehr solide. Aufgrund seiner Eigenschaften unterscheidet sie sich von denen der Region”, erklärte er.

Cantero betonte, dass die Inflation für eine Wirtschaft kein vorübergehender und deutlicher Anstieg der Preisindizes sei, sondern ein kontinuierliches und dauerhaftes Wachstum der Preise. „Das Einzige, was dauerhaft ist, ist der Anstieg des Geldvolumens im Laufe der Zeit und es ist wahrscheinlich, dass die Inflation steigen oder sinken wird”, sagte er.

Cantero erklärte, dass die Zentralbank nur die Rolle innehabe, eine sehr starke Volatilität gegenüber einer anderen Währung zu verhindern. Er fügte an, dass die Verfassung und die lokalen Gesetze sehr “anti-interventionistische“ seien, das heißt, Paraguay habe nie Preise, wie in anderen Ländern, eingefroren durch die Festlegung von Grenzen für Interessen bestimmter Sektoren außer dem, was mit den Kreditkarten vor kurzem passiert sei. Es wurde auch kein fester Wechselkurs festgelegt, weil die Erfahrung damit in der Region eine Katastrophe war.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Zentralbank gibt Erklärung über die Situation des US-Dollars ab

  1. Prof. Dr. Dr. Geissenbertchen

    Präsident der Zentralbank von Paraguay! Der Artikel liest sich eher wie der Bericht der Parawissenschafts Psichofritzlis, nicht des eines Ökonomen: Gähn.

  2. Die Qualität dieser Erklärung lässt sich hier am besten bewerten: “es ist wahrscheinlich, dass die Inflation steigen oder sinken wird”
    Frei nach dem Motto: Kräht der Gockel auf dem Mist ………………………………………………..

  3. da schlafen mir die zähne beim lesen ein …. der sollte mal romane schreiben da merkst auch erst am schluss nach 100 seiten um was es wirklich ging … also weitermachen in 20 jahren wird er sicher mit seinem lari-fari-müll-aussagen zum ende kommen … wahrscheinlich das resultat … es gab die letzten 20 jahre “nichts nennenswertes” zu berichten …. nur stuss was die da herlabern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.