Zentralbank von Paraguay kauft 20 Millionen US-Dollar um den Kurssturz zu bremsen

Asunción: Das Eingreifen der Zentralbank Paraguays ließ bis dato den Dollar auf 3.870 Guaranies halten. Diese Aktion beschneidet die Staatsreserven und erhöht die Verschuldung, erklären Spezialisten.

Die Banco Central de Paraguay (BCP) kaufte 20,5 Millionen Dollar um den Sturz der Währung zu bremsen. Der Direktor der Operationen am freien Markt (DOMA) der BCP, Hernán Colmán, informierte darüber, dass dies das erste Eingreifen der Bank im Monat Juli sei.

Am Montag und Dienstag kaufte die Bank 12 Millionen und gestern erneut 8,5 Millionen US-Dollar. Der Verfall des Dollars hat seine Ursachen in Nordamerika, wo die Schuldengrenze für die USA erhöht werden soll. Von einem Schulterschluss Obamas und dem Kongress hängt der Kurs ab.

Der Verband der Rindfleischproduzenten (Capaca) bat ebenso wie andere Exporteure um den Ankauf der stetig fallenden Währung um einer weitere Beschäftigung der Arbeitnehmer zu garantieren. Nicht ganz risikoreich sind die Aktionen der Bank die mit Staatsgeldern ausgiebig spekulieren. An einen weiteren Kurssturz will keiner denken, die Folgen wünscht sich hier kein Produzent.

Am 30.12.2004 als der der damals noch neue Euro seinen Höchststand von 8.500 Guaranies erreichte, stand auch der US-Dollar bei 6.240 Guaranies.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Zentralbank von Paraguay kauft 20 Millionen US-Dollar um den Kurssturz zu bremsen

  1. So eine Aktion ist sehr fragwürdig. Dieser Kauf wird den Kurs auf seiner Talfahrt nicht wirklich bremsen. Es ist aber erstaunlich, dass auch der Wechselkurs des EURO so tief gefallen ist. Sieht sich Paraguay wirtschaftlich stärker als Europa oder die USA? Der derzeitige Wert von 5280 / 5665 je Euro ist in meinen Augen eine Frechheit und eine Selbstüberschätzung dieses Korruptionssystem über aller Maßen.

  2. Dadurch wird ja auch die Kaufkraft der Eurobezieher eingeschränkt . Man hat hier in PY wohl noch nicht begriffen das die Eurobezieher hier im Lande Umsatz machen, den Handel bewegen , die Bauwirtschft ankurbeln egal wie teuer der Zement ist, aber nun machen wir eben auch weniger mit den Einheimischen — bauen eben nicht — kaufen kein neues Auto — gehen weniger auswärts essen und so weiter.
    Anstatt den Handel zu fördern bremsen die PY-Politiker

    Es besteht kein Grund in PY den Eurokurs vom Dollarkurs abhänig zu machen – oder sehe ich alles falsch ???

  3. Was sind denn das für teilweise komische Kommentare?

    @Peter
    Paraguay bestimmt doch nicht den Wechselkurs zum Euro, was hat das also bitte mit Selbstüberschätzung oder Frechheit zu tun?
    Weder das Volk noch das Land noch die Politik können etwas dafür, dass die EU mit den Südstaaten völlig überschuldet ist und der Euro somit an Wert und Ansehen verliert…soll Paraguay sich jetzt auch bis über beide Ohren verschulden um noch schlechter dazustehen, nur damit sich der Wechselkurs zum Euro aus westlicher Sicht wieder bessert?

    @Miguel
    Du setzt ja nochmal einen oben drauf, wie kommst du darauf dass Paraguay den Eurokurs vom Dollar abhängig macht? Wie soll das überhaupt gemeint sein? Paraguay legt doch keine eigenen Wechselkurse für die anderen Währungen fest, da siehst du irgendwas falsch. Sowohl der Euro als auch der USD sind im Wert gefallen, die logische Konsequenz ist dass der Guarani gegenüber beiden Währungen steigt.

    Das die Zentralbank jetzt USD aufkauft um den Guarani nicht weiter steigen zu lassen, mag zwar Exporteure und Einwanderer erfreuen, aber auf der anderen Seite bedeutet das natürlich für die Paraguayer eine schwächere Währung, was sehr schlecht für die Importseite ist (und alles was Technik betrifft wird importiert und wird somit teurer), dazu das Risiko das die USD wertlos werden wenn die USA pleite gehen (das passiert jetzt nicht so schnell, aber wird deutlich an Wert verlieren).

  4. Der Guarani IST ZUR ZEIT DIE DRITT STÄRKSTE WÄHRUNG DER WELT im Verlust zu anderen das ist schon sehr merkwürdig, bei diesen Scheinen ist den die GOLDDECKUNG so hoch?????????

    1. Zum Thema Goldreserven und die Deckung der Devisen in Gold solltest Du dir mal folgenden Link ansehen.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Goldreserve#L.C3.A4nder_und_Organisationen
      Dort hat Paraguay 1,1% in Gold abgedeckt! Deutschland ist mit über 71% nach den USA auf Rang 2. Und wie kommst Du darauf, dass der Guarani die drittstärkste Weltwährung sein soll? Hast Du dafür evt. einen Link, wo man das nachlesen kann. Würde mich echt interessieren. Danke!

      1. @Peter,
        schau mal hier im Wochenblatt:

        http://wochenblatt.cc/nachrichten/paraguay-gilt-als-%E2%80%9Eschweiz%E2%80%9C-sudamerikas/4541

        Im Ende des Artikels ist auch ein Link zur Originalausgabe der FAZ. Dort steht gleich am Anfang:

        „Mit deutlichen Kursgewinnen waren die Währungen Paraguays und der Schweiz in den vergangenen vier Wochen die stärksten der Welt.“

        Also wundere Dich nicht wenn der EURO hier kaum noch Wert hat. Beschwere Dich dafür in Deutschland bei der Merkel.

  5. @Justus

    Lies Dir mal folgenden Link durch:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wechselkurs

    Dort wirst Du sehen das die Zentralbanken der Länder den Wechselkurs nach bestimmten Kriterien festlegen.

    Also haben weder Peter noch Miguel so ganz unrecht mit ihrer Kritik. Da international fast alles über den US Dollar läuft, ist wohl logisch das die Zentralbank diesen stützt. Was allerdings z. ZT. nicht gerade das gelbe vom Ei ist. Wenn sie Pech haben und der Chinese anfängt sich von seinen Dollars zu trennen, dann ist der Dollar bald nicht mehr Wert als Altpapier. Der Euro steht allerdings auch nicht gerade sehr viel besser da.

  6. Ich versteh die ganze Tragödie nicht wirklich, viele Sachen wie Computer, Autos, Maschinen wird alles in Dollar gekauft (import), heisst wenn der Dollar fällt, können sie es günstiger einkaufen, somit hier billiger in Guarani verkaufen oder gleicher Preis und der jeweilige Betrieb macht mehr Gewinn.

    Was leidet ist der Export da die Betriebe weniger Geld bekommen da der Euro und der Dollar so schwach ist… aber Paraguay ist ja jetzt auch nicht so ne grosse Exportnation schlechtthin.

    Aber dass die beiden Währungen so schwach sind, hat wohl was mit den Krisen im Euro und Amiland zu tun.

    Wer noch mehr leidet sind die europäischen Rentner oder Einkommensbezieher da sie ihr Geld in Euro bekommen und daher nun weniger in Guarani haben, wer aber hier sein geld verdient, dem kann das nur recht sein… und auch der Heimaturlaub wird wieder billiger… 😉

    ah und ich kann mir nicht vorstellen dass die 20 MILLIONEN Dollar etwas bringen, des is ein Tropfen aufm heissen Stein.

  7. @Christiane
    Die Zentralbanken der EU oder USA legen keinen Wechselkurs fest, der Wechselkurs wird aus Angebot/Nachfrage errechnet.
    Das verschiedene Zentralbanken Einfluss nehmen, indem sie selbst als Käufer/Verkäufer am Markt auftreten ist richtig, aber damit können sie nur versuchen den Kurs in eine bestimmte Richtung zu drücken (wie das nun zB Paraguay macht indem es USD kauft), aber festlegen tun sie da an sich erstmal nichts.
    Genau das sagst du ja auch mit deinem Beispiel China, würde China massiv USD verkaufen fällt der Kurs, da kann die FED Kursvorstellungen äussern wie sie möchte, sie kann aber keinen Wechselkurs festlegen, der USD würde dennoch tief fallen.

    Und aus dem Grund sollten sich Peter und Miguel nochmal mit dem Thema beschäftigen, weil ihre Kommentare offenbar auf einem falschen Verständnis von Wechselkursen basiert.

    Übrigends finde ich persönlich es nicht logisch dass die Zentralbank Paraguays den USD stützt, nur weil er international (noch) die Leitwährung ist. Paraguay lagert sich jetzt quasi viele Millionen USD ein, obwohl das Risiko extrem hoch ist dass der USD auf Dauer weiter fällt, und das ganze somit ein schlechtes Geschäft für Paraguay sein kann.
    Dazu kommt wie bereits erwähnt, dass Paraguay kein Export-, sondern ein Importland ist, also von einer stärkeren Währung auch profitieren kann.

  8. @Justus,
    die Zentralbanken können schon einen Einfluss auf die Währungsschwankungen nehmen, nämlich indem sie die Landeswährung auf- oder abwerten und auch in dem sie neues Geld drucken, wie die USA das ja schon seit Jahrzehnten machen.
    Ich finde es auch nicht sehr logisch, dass die Zentralbank in der jetzigen Situation den US Dollar stützt, aber da werden zwei Faktoren mitspielen. Einmal würde die Verschuldung durch den Dollar Fall steigen und zum zweiten werden die Exporteure Druck ausüben. Entweder haben die Exporteure noch nichts darüber gehört, dass man sich gegen Währungsschwankungen versichern kann oder aber denen sind die Prämien zu hoch. Solch eine Versicherung könnte ja den Gewinn schmälern, wenn man die Prämie nicht auf den VK-Preis umlegen kann. Das passiert wenn man langfristige Verträge zu bestimmten Preisen bzw. Lieferbedingungen abgeschlossen hat.

    Der Dumme bei diesem Spielchen ist der Verbraucher. Würde die Zentralbank bis zu einem gewissen Punkt nicht eingreifen, eben weil Paraguay ein Importland ist, würden sie den heimischen Konsum mehr ankurbeln als die ganze fragwürdige Stützung bringt. Leider lässt sich die Regierung immer wieder von verschiedenen Gruppen erpressen. Das ist zwar in der EU genauso, aber nicht ganz so offensichtlich wie hier.

    Ich gehe davon aus, dass die USA wirklich in die Zahlungsunfähigkeit schlittern werden. Das ist die Rache der Republikaner weil ein schwarzer Präsident ist.

  9. @Christiane
    Ja habe doch gesagt dass die Zentralbanken Einfluss auf die Kurse nehmen können. Sie können sie aber eben nicht festlegen, wie du das vorher behauptet hast 😉

    Die Landeswährung auf- bzw. abzuwerten ist genau das was Paraguay jetzt getan hat – sie werten ihre Guarani gegenüber dem USD ab, indem sie USD kaufen. Ist jetzt also nichts neues, sondern nur anders formuliert.

    Geld drucken lassen zwar die Staaten, allerdings sollte man das nicht mit der Geldschöpfung im westlichen System verwechseln, das haben grösstenteils die Privatbanken übernommen, auch wenn vor allem die FED dort in den letzten Jahren ebenfalls als private Bank aufgetreten ist (letztendlich ist sie ja auch ein Privatunternehmen).

    Übrigends ist deine Aussage, die Verschuldung würde steigen wenn der USD fällt, falsch. Es ist genau andersrum, wenn der USD fällt hat das für Paraguay natürlich einen riesigen Vorteil für in USD bezifferte Schulden, denn um es einfach auszudrücken braucht Paraguay weniger Guarani um die abzubezahlen.
    Sofern du jetzt von den Schulden Paraguays gesprochen hast.

    Wo ich dir recht gebe ist, dass einzig und allein eine handvoll Exporteure von der USD-Stützung profitieren, und natürlich Einwanderer die aus dem Ausland Geld bekommen und keine Einnahmen im Inland in Guarani haben.
    Autos und Elektrotechnik bleiben so auch weiter teuer, das müssen alle zahlen, ein starker Guarani wäre da von Vorteil.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.