Zentralbank warnt vor Kryptowährungen

Asunción: Die Zentralbank von Paraguay (BCP) gab eine Warnung an die Bürger bezüglich der Verwendung von Kryptowährungen oder Bitcoins heraus.

In dem Dokument wird betont, dass solche Währungen nicht staatlich reguliert oder unterstützt werden. In der Presseerklärung heißt es weiter, es gebe für den Bereich in Paraguay keinen rechtlichen Status noch spezifische Vorschriften.

„Die Wirksamkeit oder Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel im Land ist nicht garantiert und daher kann niemand gezwungen werden, sie als Zahlungsmittel bei Transaktionen mit Waren, Dienstleistungen, materiellen oder finanziellen Vermögenswerten zu akzeptieren“, heißt es in dem Dokument.

Auf der Grundlage ihrer Vorschriften gab die BCP an, dass sie nur den Guarani als einzige Währungseinheit Paraguays anerkennt. Der Kauf oder die Investition in virtuelle Währungen kann daher sehr riskant sein.

„Die BCP wird sich auf die Überwachung von Operationen mit Kryptowährungen sowohl auf regionaler als auch auf globaler Ebene und deren mögliche Auswirkungen auf das Finanzsystem konzentrieren“, schließt die Erklärung ab.

Das Kryptowährungssystem oder Bitcoin ist in Paraguay vor allem aufgrund der geringen Kosten für elektrischen Strom auf großes Interesse gestoßen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Münzen oder Banknoten werden Kryptowährungen nicht von Banken oder Regierungen geprägt und existieren hauptsächlich online.

Täglich werden rund 3.600 neue Bitcoins durch einen komplexen Prozess namens “Mining“ erstellt, der darin besteht, Computer, die komplexe mathematische Gleichungen mithilfe spezialisierter Software verarbeiten, mit einem Bitcoin zu belohnen.

Aufgrund der Komplexität des Prozesses verbraucht dieses Transaktionssystem sehr viel Strom.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Zentralbank warnt vor Kryptowährungen

  1. Luftgeld ist Luftgeld, ob es nun Kryptowährung heist oder von banken aus lauer Luft kreiert wird ist doch egal. Geld sollte wieder einen echten wert haben, Goldmünzen oder sowas, dann wären die Bänkster und Wallstreet Geschichte.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.