Zeus Öl beginnt nächsten Monat mit neuer Erdölbohrung

Mariscal Estigarribia: Das Erdölunternehmen mit Lizenz zur Suche beginnt in etwa einem Monat mit der Perforierung, erklärte der Vizeminister für Bergbau und Energie, Mauricio Bejarano.

Etwa 60 km nördlich von Mariscal Estigarribia, Departement Boquerón wird das peruanische Unternehmen mit einer Investition von rund 20 Millionen US-Dollar erneut das Glück auf die Probe stellen. An der Grenze zum Departement Alto Paraguay kostet die Bohrung eines Brunnens etwa 5 Millionen mehr als vergleichbare Arbeiten in Ostparaguay. Zeus Öl hat zudem noch nicht bestimmt, bis in welche Tiefe gebohrt werden soll. Mauricio Bejarano geht jedoch nicht davon aus, dass sie wie President Energy bis in 4.000 m Tiefe vordringen. Das Unternehmen wird seinen Bohrer aus Bolivien heranfahren. Um dies umzusetzen braucht es etwa 50 Lastkraftwagen.

„60% aller Bohrlöcher hatten Anzeichen von Erdöl gehabt, was zeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist. Allerdings geht man auch davon aus, dass von 6 gebohrten Brunnen nur einer für den Kommerz rentabel ist. Die Herausforderung ist demnach einen produktiven Brunnen zu bohren“, so Bejarano.

Die letzten Firmen, die Brunnen gebohrt hatten waren President Energy (Neuland, Boquerón) und Amerisur (Chore, San Pedro). Vor 69 Jahren wurde das erste Mal nach Erdöl gebohrt. Seither haben verschiedene Firmen ihr Glück versucht. Bis jetzt summierten sich 60 Bohrlöcher.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.