Zinsen für Kreditkarten werden begrenzt

Der Staatspräsident, Horacio Cartes, unterschrieb am Mittwoch das Gesetz 5476 welches die maximalen Zinsen für Kreditkarten auf den dreifachen durchschnittlichen Sparzins für Festgeld der Banken begrenzt, welche im Juli bei 8,7% lagen.

Die Zinsen lagen über Jahrzehnte teilweise weit über dem, was die Zentralbank als Wucher definiert, dazu kommt ein Dickicht von Gebühren, mit denen allein die Banken knapp 100 Millionen USD im Jahr zusätzlich einnehmen.

Die verlockend hohen Einnahmen führten dazu, dass die Zugangsvoraussetzungen zur Erlangung einer Kreditkarte weit unter denen für ein Bankkonto lagen und viele Familien unkontrolliert in eine Überschuldungsfalle tappten.

Nachdem die Banken mehr als zehn Jahre tatenlos versprachen, die Zinsen zu senken hat der Gesetzgeber nun in einen Bereich interveniert, der eigentlich durch die Exekutive geregelt sein sollte. Die Zentralbank hatte lediglich im laufenden Jahr begonnen, das Thema der Gebühren zu regulieren.

Die Banken schreien auf. Laut dem Verbandssprecher, Gustavo Cartes, liegen die Kosten aus Verzug bei 14%, dazu müsse Geld zu 10% von den Geldhäusern beschafft werden, also sei das Geschäft nun gerade noch kostendeckend. Der Verband hat eine Verfassungsklage angekündigt und sorgt sich um weite Teile der Bevölkerung, denen ein Zugang zur eigenen Kreditkarte nun verwehrt sei.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Zinsen für Kreditkarten werden begrenzt

  1. Eine kluge Entscheidung der Regierung das Zinsniveau zu senken und das Geschaeft fuer die Banken uninteressant zu machen. Die Banken werden in Zukunft waehlerisch werden wer eine Kreditkarte bekommt und wie hoch das Limit sein wird. Damit duerfte auch die Hoehe der Ausfallrate fallen. Die meisten Menschen koennen nicht mit ihren Einnahmen haushalten und Kreditkarten foerdern eben den uebermaessigen Konsum “jetzt” in der Hoffnung in Zukunft hierfuer zu bezahlen.
    In vielen Geschaeften wird gleich gefragt : “Bar oder mit Karte” Mit Karte Listenpreis und bei Barzahlung 10 % Rabatt.

  2. Nun, das ist sehr einfach, warum die Geschäfte -m.E. zu Recht- “Bar oder mit Karte?” fragen: auch wir haben uns Ende vergangenen Jahes erkundigt, ob, wie und zu welchen Konditionen wir unseren Kunden die Kreditkartenzahlung anbieten könnten, da uns immer mehr Gäste darauf ansprechen.

    Was viele nicht wissen (und wir vorher auch nicht): als Geschäftsinhaber, der seinen Kunden die Möglichkeit der Kreditkartenzahlung einräumt, muss ich zunächst einmal das Lesegerät vom Kreditkartenhersteller mieten zu (aktuell) 10,- USD/Monat.

    Nun kommt der Gast und zahlt seine Rechnung in meinem Geschäft für die von mir erbrachte Leistung.
    Je nachdem welche Kreditkarte er nutzt werden MIR als Geschäftsbetreibender, der die Leistung erbracht hat “als Dank” auch noch 3 – 5% des Betrages + IVA vom Kreditkartenanbieter als Gebühr abgezogen, dafür daß ich über meine Leistungen neue zusätzliche, attraktive Zinsgeschäfte für IHN rekrutiere (indem ich den Service der Kartenzahlung anbiete).

    Darüber hinaus wird mir das Geld bei “credito”-Karten erst nach 7 (!) Tagen auf dem Konto gutgeschrieben.

    Nun, unsere Entscheidung fiel uns nicht schwer: “Nein” zur Kreditkartenzahlung.

    Nach 2,5 Monaten meldete sich die Kreditkartenfirma übrigens wieder bei uns und fragte nach, ob “wir denn nun gemeinsam ins Geschäft kämen”.
    Auf unsere Absage hin, weil die Kreditkartenzahlung unseres Erachtens nach nur Nachteile mit sich brächte (für uns UND unsere Kunden, auch wenn diese sich dessen nicht unbedingt bewußt sind) wurde uns dann angeboten, daß die Firma auf die monatlichen Ausleihgebühren für das Lesegerät verzichten würde….d.h. je größer das gewitterte potenzielle Geschäft für die Kreditkartenfirma zu sein scheint, desto mehr die Bereitschaft die Nachteile für den Vermittler, also den Geschäftsinhaber, der letztendlich ja überhaupt die Verkaufsleistung erbringt, zu reduzieren….

    FAZIT: so oder so, der Einzige, der an Kreditkarten verdient ist der Hersteller selbst!

    1. Kreditkarten nützen nur den Anwender was der pünktlich und voll alles auf einmal zahl.Die anderen zahlen kräftig drauf bei Raten.
      Die Verlierer sind alle die die Zahlungen mit Karte annehmen immer.Für die auf Raten, damit kaufen, ist das der Weg in die Schuldenfalle..
      Kredit/EC-Karte/Plastiggeld sind immer mit Vorsicht an zu wenden.Das Zinsniveau muss man senken.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.