Zu tiefes Kabel verfängt sich am Hals eines Motorradfahrers

Colonia Itaipyte Sur: Nach Angaben von Albino Ocampos (21), dem Sozius des tödlich verunglückten Víctor Benítez (41), sah er bei der Ankunft in der Siedlung La Victoria das Kabel, das sehr niedrig hing, warnte den Fahrer und sprang vom Motorrrad, aber Víctor konnte nicht mehr ausweichen und das Kabel verfing sich um seinen Hals.

Der unglückliche Vorfall ereignete sich gegen 16:10 Uhr als beide Männer unterwegs zum Fischen am Rio Ñacunday waren und wurde dem Staatsanwalt Ernesto Areco gemeldet.

Der Leichnam des Mannes wurde von der Ärztin des Gesundheitszentrums von Paranambú, Dr. Fátima Britos López, untersucht, und sie sagte, dass die wahrscheinliche Todesursache ein Herzstillstand aufgrund eines Stromschlags war. Nach dem Eingriff wurde der Leichnam des Spenders an seine Angehörigen übergeben.

Wochenblatt / Extra / Beispielbild

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

2 Kommentare zu “Zu tiefes Kabel verfängt sich am Hals eines Motorradfahrers

  1. Hehe, wieder einmal trägt vom hiesig staatlichen Energieversorger im ANDE-Saftladen niemand eine Verantwortung, wieder einer am Herzstillstand verstorben, keine Ermittlungen seitens hiesig Vorschulstaatsanwaltschaft auf Dilettantismus noch Fahrlässigkeit bei den ANDE-Alleskönnern, Leiche als Ersatzteillager geplündert und bereit zur Entsorgung.

    21
    9
  2. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

    Das war früher ein bekannter Streich im Chaco. Man spannte das Band einer Kasette über den Weg und wenn der Motorradfahrer kurz davor ist bekommt er Todesangst denn er meint da ist ein Stahldraht (Zaundraht) über den Weg gespannt und er wird gleich geköpft.
    So haben sich schon manche fast zu tode erschrocken und so mancher schickte noch schnell vor dem Aufprall ein Stoßgebet zum Himmel im Armsünderklang.

    8
    8

Kommentar hinzufügen