Zu zwei Drittel fertig

Yuty: Die Isolierung hat bald ein Ende. Die Verbindungsstrecke zwischen Caazapá und Yuty im Departement Caazapá ist zu 66% fertiggestellt. Eine baldige Beendigung wird angestrebt. Ein Departement erwacht aus dem Dornröschenschlaf.

Das koreanische Bauunternehmen Ilsung ist mit modernster Technik dabei die asphaltierte Strecke zu venden. Leider gab es im vergangenen Jahr durch Niederschläge einge Verzögerung, die das Chronogramm verzögerten. Nachdem die Teilstrecke von Coronel Oviedo nach Villarrica ausgebaut wurde fehlt nun nur noch die Anbindung in Caazapá, um auf Asphalt bis nach Coronel Bogado nahe Encarnación fahren zu können.

Auf der 72,9 km langen Strecke werden auch Stadteinfahren in Moisés Bertoni, Maciel, Yegros und Yuty umgesetzt sowie eine Betonbrücke über den Río Pirapó.

Caazapá war ganz besonders bei Regen vom Rest des Landes abgeschnitten und kann nun das erste Mal in seiner Geschichte stolz auf ein umgesetztes Infrastrukturprojekt sein. Der Bau der Strecke, der ganz ohne die Finanzierung durch Staatsanleihen umgesetzt werden konnte, kostet 59 Millionen Euro.

Wochenblatt / MOPC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.