Zwei freilaufende Büffel nehmen “Auto auf die Hörner“

Encarnación: Am letzten Wochenende kam es in der Stadt Capitán Miranda im Departement Itapúa zu einem schweren Verkehrsunfall, der auf zwei freilaufende Büffel zurückzuführen war.

Eine Familie war am vergangenen Sonntagabend mit einem grauen Toyota Hilux in der Stadt unterwegs, als plötzlich die beiden Tiere auf die Straße liefen.

Der Fahrer des Fahrzeugs konnte nicht mehr anhalten und stieß mit den beiden Tieren zusammen. Durch den Aufprall kippte der Hilux um und blieb am Straßenrand liegen.

Glücklicherweise kam es bei dem Unfall nur zu einem Sachschaden und keiner der Insassen des Fahrzeugs, bei denen es sich um eine 17-jährige Jugendliche und ihre Eltern handeln würde, wurden schwer verletzt.

Laut einem Polizeibeamten, der den Unfall aufnahm, seien die beteiligten Opfer aus Bella Vista in Richtung der Stadt Fram unterwegs gewesen, als sich das Unglück ereignete. Außerdem wies er darauf hin, dass es sich um ein unbeleuchtetes Gebiet gehandelt habe, sodass der Fahrer die Büffel nicht rechtzeitig habe sehen können.

Wochenblatt / Ultima Hora / Twitter

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Zwei freilaufende Büffel nehmen “Auto auf die Hörner“

  1. Da hat man auf unbeleuchteten Straßen immer mehr Glück auf unbelichtete Motorradfahrer zu treffen. Bei denen leuchtet wenigstens die helle Leuchtbeue auf dem Hals, weshalb sie ihren Helm auch am Armgelenk tragen. Ich denke, das einfachste Mittel für hiesig Exekutive wäre die Rindviecher vor ihrem Freigang auf hiesig unbeleuchteten Straßen mit Billigpolarbierbückspacks abzufüllen und ihnen ein Helm ans Knie zu binden. Alles wird gut in Schildbürgistan.

    22
    14
  2. Wenn Vieh frei herum läuft, dann meistens weil ein Viehdiebstahl stattgefunden hat. Die Viehdiebe durchschneiden die Zäune, nehmen ein paar Tiere mit und der Rest der Herde geht dann auf Wanderschaft.

    10
    1
    1. Nicht so ganz Nick. viele Kleinherden Halter, treiben das Vieh bewusst auf die Straßen, damit Die Futterkosten sparen, weil das Vieh sich ja an Straßenränder Böschungen usw. halbwegs ” satt” fressen. So sehen die meisten Viecher aus aus, abgemagert, halb verdurstet. Aber für eine Kollision egal ob Moto oder Auto, reicht das Gewicht und Größe der Tiere vollkommen aus.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.