Zweifel an Notebook Kauf für Gesetzgeber kommen auf

Asunción: Vorgesehen ist der Kauf von 128 neuen Notebooks für die Gesetzgeber beider Kammern. Nachdem der Inselstaat Taiwan die erste Runde elektronischer Helfer an die Abgeordneten und Senatoren verschenkt hatte will nun der Senat über eine Ausschreibung selbst welche erwerben.

Das Problem mit den Notebooks ist, dass man diese nicht außerhalb der Kammern mitnehmen kann, damit deren Zweck, die Arbeit zu erleichtert, gegeben ist. Innerhalb des Kongresses sind die Zugänge zu sozialen Netzwerken gesperrt und tatsächlich summieren sich höchsten 15 Gesetzgeber, die diese Computer überhaupt benutzen. Den restlichen Parlamentariern versperrt er nur Platz am Schreibtisch.

Im Senat (48 Mitglieder) sind es nicht mehr als sechs Personen, die Notebooks nutzen und im Abgeordnetenhaus (80 Mitglieder) höchstens zehn die wissen damit umzugehen und für die sie nützlich sind.

Der Senatspräsident, Jorge Oviedo Matto (Unace) ließ den Zugang zu Facebook Twitter und Co. blockieren. Lob erntete er allerdings nicht dafür, weil es allen Angestellten des Kongresses Spaß machte untereinander zu chatten.

El problema es que, para los pocos senadores que utilizan las notebook, las redes sociales son muy importantes, ya que son espacios de debate y les permiten el contacto con la ciudadanía.

Unter den Senatoren der Nation sind es Alfredo Jaeggli (PLRA), Efraín Alegre (PLRA), Hugo Estigarribia (ANR), Marcelo Duarte (PQ), Alfredo „Goli“ Stroessner (ANR) und Ana Mendoza de Acha (PQ) die ihr Notebook benutzen. Die Mehrheit weiß wirklich nicht damit umzugehen. Aus diesem Grund baten schon viele Gesetzgeber darum diese von ihren Schreibtischen zu verbannen, da sie Platz für ihren Tereré Thermobehälter brauchen oder mitgebrachte Speisen.

Für 1.842.132.500 Guaranies wurde im Kostenvoranschlag des Jahres neben den besagten Computern von der Firma Data Lab. Auch noch Drucker bestellt. Diese lieferte die Firma Drei SRL.

Die Ausschreibung wurde schon im vergangenen Mai gemacht unter der Leitung von Óscar González Daher (ANR). Geliefert wurden die Computer im vergangenen September. Im Abgeordnetenhaus wurde damit begonnen sie zu installieren während es im Senat noch eine Weile dauert bis der technische Aufschwung Einzug hält.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Zweifel an Notebook Kauf für Gesetzgeber kommen auf

  1. das ist mal wieder eine riesige Fehlinvestition, wenn die Mitarbeiter lieber ihren Terere am Schreibtisch, als ein modernes Kommunikationsmittel dort stehen haben.

    wieviel armen Kindern hätte man mit Kleidung und vor allem essen versorgen können.

    So wiehert halt der Amtsschimmel……………..

  2. Was nutzt ein Notebook wenn nicht alle einen haben (Groupware). Das ist doch ein Witz, oder. Diese Abgeordneten sollen sich gefälligst ihren Notebook selber kaufen und sich an ihre Schweigepflicht halten und nicht während den Sessionen sich in FB aufhalten. Haben die Typen eigentlich Narrenfreiheit? Als Parlamentarier sollte man Auflagen haben und diese sollten auch kontrolliert werden und bei Missbrauch auch Konsequenzen haben. Überprüft überhaupt jemand in Paraguay die Arbeit der Parlamentarier? Also manchmal frage ich mich ja schon???
    Wie schreiben diejenigen Parlamentarier, welche keinen Notebook haben, einen Brief? Mit Hammer und Meissel? Muss man als Parlamentarier in Paraguay überhaupt ab und zu mal ein Dokument oder Brief schreiben? Tztztztzt…

  3. Und das Land würde besser den Schülern einen Notebook zur Verfügung stellen als den Parlamentariern. Diese seien ja Dank ihren Nebentätigkeiten keine armen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.