11 Monate nach Kongressbrand beginnt die Rekonstruktion

Asunción: Nicht wenigen Bürgern fielen die Absperrungen vor dem Kongress auf. Immer wieder fragte man sich wann der alles Kaputte ersetzt wird. Nun fiel der Startschuss.

Fernando Lugo, in seiner Funktion als Kongresspräsident, gab heute den Startschuss für die Behebung der Schäden, die am 31. März 2017 bei Protestkundgebungen gegen die Wiederwahl zustande kamen. Die Versicherung zahlte nach 11 Monaten den ersten Teil. Dieser beträgt rund 850 Millionen Guaranies, etwa 130.000 Euro.

Die sichtbaren Schäden, besonders die Glasfront und einige Säulen, soll damit binnen 75 Tagen wieder hergestellt werden. Laut Lugo sollen diese Arbeiten sogar in 60 Tagen umsetzbar sein, sodass zu den Präsidentschaftswahlen zumindest die groben Schäden der Vergangenheit angehören. In einer zweiten Phase sollen dann die Details im Inneren auf Vordermann gebracht werden.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.