12-jähriges Mädchen ist seit vier Tagen nicht nach Hause zurückgekehrt

Choré: Die Verwandten eines 12-jährigen Mädchens aus dem Ortsteil Careaga der Gemeinde Choré, bitten die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach Aimara Esther González Ruiz Díaz, die seit vergangenem Donnerstag vermisst wird.

Nach Angaben der Eltern der Minderjährigen verließ sie am Donnerstag gegen 04:00 Uhr das Haus in Begleitung einer anderen Person und ging in Richtung der Ruta VIII. Ab diesem Moment haben die Familienangehörigen keinen Kontakt mehr zu ihr gehabt. Die Telefonnummer, an die sich Leser wenden können, um Informationen über den Verbleib des Mädchens zu erhalten, lautet 0973 182 748.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “12-jähriges Mädchen ist seit vier Tagen nicht nach Hause zurückgekehrt

  1. Jupp, ist ja Ferienzeit (Nov. bis Feb.) von hiesig fast täglich 7 bis 11 Uhr Schul, da verlassen hierzulande 12-Jährige häufig gegen 04:00 Uhr das Haus “…verließ sie am Donnerstag gegen 04:00 Uhr das Haus” um für Papś Billigpolarbierbücksenpack-Nachschub und für Mamś Streichhölzl-Nachschub zu organisieren, abe Papś und Mamś bekommt nix mehr weil seit Jahren Papś 1 Billigpolarbierbücksenpack-Nachschub und Mamś 1 Streichhölzl-Nachschub bezahlen kamen, dafür jeweils abe auf Kredi 5 wiede mitgenommen haben. Dat arme Kind MUSS halt imme weite laufen, um in einer Despensa, in der der Besitzer Papś und Mamś noch nicht kennt noch Billigpolarbierbücksenpack-Nachschub und Streichhölzl-Nachschub für Papś und Mamś zu erhalten. Und dat Ganze auch noch zurück! Dat kann schon mal dauern. Wenn also noch nicht Richtung Mekka unter einer Gurka versteckt, dann wird sie bald mit 5 Billigpolarbierbücksenpack-Nachschub und 5 Streichhölzl-Nachschub im Schlepptau wieder zu Papś und Mamś finden.
    Ich kann jetzt während Ferienzeit von der hiesig fast täglich 7 bis 11 Uhr Schul die Minderjährigen um 04:00 Uhr in der Nacht gut hören (ab 0:00 Uhr bis Open-end), wie sie mit Papś, Mamś und sonstig Fosforitos um den Müllabfackelhaufen zu Billigpolarbierbücksenpacks zu Shwuddeli-Iglesias-120dB-Abgeshwuddeli-Hui den Shwuddeli-Iglesias-120dB-Abgeshwuddeli-Hui abshwuddeli-huien.
    Die gehen hierzulande ja nur zur Schul, um sich zu sozialisieren, hat mir mal eine der Lehrerschaft mitgeteilt. Für die Erziehung sind dann im Paraafric schon Papś und Mamś zuständig.

    23
    17

Kommentar hinzufügen