120 neue Schlaglöcher täglich in Asunción

Die Stadtverwaltung von Asunción gab in einer Verlautbarung bekannt, es würden jeden Tag 120 neue Schlaglöcher auftreten, in den letzten Wochen sei die Lage, aufgrund der guten Wetterbedingungen, etwas entspannter gewesen, nun sei es aber wieder zu einer deutlichen Erhöhung der Anzahl gekommen, verursacht durch Regenfälle in der vergangenen Woche.

Ingenieur Ariel Martinez, Direktor für den Bereich Straßen in der Hauptstadt hat beileibe keinen leichten Job und musste aufgrund Presseanfragen eine Stellungnahme zu dem Zustand der Schlaglöcher abgeben. Er erklärte, die Zahl habe sich in letzter Zeit, durch die Regenfälle, erhöht, dies mache in etwa täglich 100 neue Löcher aus, zusätzlich kämen noch 20 dazu, die von dem staatlichen Wasserversorger Essap verursacht würden. Er fügte an, die Kosten für eine Reparatur des Straßenbelages werde nach Quadratmeter Fläche durch die Gemeinde dem Verursacher in Rechnung gestellt, wenn dieser klar definierbar sei, der Preis betrage 120.000 Guaranies je m², durchschnittlich seien es pro Schlagloch zwei Quadratmeter, in den letzten drei Monaten wurde eine Gesamtfläche in Höhe von 22.000 Quadratmeter repariert.

Martinez betonte, die Bürger hätten großen Anteil an den Arbeiten, indem sie Berichte über etwa 10.700 Schlaglöcher lieferten, 10.200 davon seien geschlossen worden. Seit Montag verstärken Gemeindearbeiter wieder ihre Tätigkeiten in dieser Sache, nachdem es trocken bleiben soll, mehrere Bautrupps seien im Einsatz und kämen zügig vorwärts, fügte der Ingenieur noch an.

Quelle: ABC Color