13-Jährige verunglückt tödlich mit dem Motorrad ihrer Großmutter

Yuty: Eine 13-Jährige nutzte heimlich das Motorrad ihrer Großmutter. Im Zuge dessen kam es zu einem tödlichen Unfall, bei dem das Mädchen mehrere Minuten wiederbelebt wurde, jedoch ohne Erfolg.

Der Teenager nutzte die Nachlässigkeit von Blanca aus, ihrer Mutter. Sie nahm das Motorrad ihrer Großmutter und schlich sich heimlich aus dem Haus in der Gegend von San Juan Bautista bei Yuty, im Departement Caazapá.

Die 13-Jährige fuhr auf der Route PY08 Blas Garay, wo sie frontal mit einem Auto zusammenstieß und ihr Leben verlor.

Als die Mutter an der Unfallstelle ankam, erkannte sie ihr Kind sofort anhand des Shorts und T-Shirts das sie trug.

Der schreckliche Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag. Hugo René Román González heißt der Fahrer des beteiligten Autos bei dem Unglück. Er wurde vorläufig festgenommen, ist aber mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

González sagte gegenüber der Polizei aus, dass das Motorrad plötzlich an einer Kreuzung einfach aus einer anderen Straße herausgefahren und vor ihm aufgetaucht sei. Bei dem Versuch, auszuweichen, sei er frontal mit dem Zweirad zusammengestoßen. González war auf dem Weg in die Stadt José Leandro Oviedo. Als er die Gegend von Santa Alba erreichte, an der Kreuzung zum Abzweig nach Santa Rosa de Lima, kam es zu dem schweren Unfall. Das Mädchen hatte keinen Helm auf und wurde einige Minuten lang von Feuerwehrleuten wiederbelebt, aber die Versuche blieben leider erfolglos.

Unteroffizier Ascensión Araújo, vom 3. Kommissariat aus Yuty, sagte, dass es keine Zeugen für den Unfall gebe, die die Version der Festgenommenen bestätigen können. Auch seien keine Überwachungskameras an der besagten Kreuzung installiert.

Die Mutter der 13-Jährigen berichtete den lokalen Medien, dass ihre Tochter nach dem Mittagessen zuerst geschlafen habe, dann irgendwann aufgestanden und mit dem Motorrad verschwunden sei. Sie behauptete weiter, es sei nicht das erste Mal gewesen, dass sie das Haus ohne Erlaubnis verlassen habe.

Der Teenager war das älteste von drei Geschwistern und sollte diesen Monat die 7. Klasse besuchen. Alle Verwandten waren bestürzt über das tragische Ergebnis. Der Fall liegt in den Händen des Staatsanwalts Rodrigo Lepretti.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “13-Jährige verunglückt tödlich mit dem Motorrad ihrer Großmutter

  1. Das einzig Ungewöhnliche ist, daß es sich um ein Mädchen handelt.
    Denn daß hier die Buben Moto fahren (dürfen), sobald sie mit den Füßen die Pedale erreichen können, wenn auch nicht den Boden, ist ja normal.
    Wie oft sehe ich, daß sich Erwachsene von einem kleinen Buben auf dem Moto chauffieren lassen!
    Oder einer der Knirpse mit noch zwei anderen durch die Gegend düst.
    Wenn dann ein Unfall passiert, ja dann ist das Geschrei groß!
    Ay mi hijo! Mi vida! Mi corazon!
    Aber immer erst dann, wenn es zu spät ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.