150 Häuser in Pilar unter Wasser

Pilar: Die südlichste Stadt im Departement Ñeembucú traf es vergangene Nacht und am heutigen Morgen wohl am schlimmsten. Hier wurde auch die höchste Niederschlagsmenge aufgezeichnet.

„Wir waren von dem Wasser überwältigt. Zwar ist das ein andauernder Faktor, denn die Stadt ist von Wasser umgeben, aber die Intensität der Niederschläge vergangene Nacht war schon enorm“, sagte der Bürgermeister Alfredo Stete (ANR) gegenüber dem Radiosender 970 AM.

In etwa 150 Häuser stehen unter Wasser, die meisten im unteren Stadtbereich von Pilar. Die Bedingungen haben sich aber im Laufe des Tages etwas verbessert. Nach Angaben der Meteorologiebehörde seien innerhalb von zwei Stunden mehr als 130 mm an Niederschlägen aufgezeichnet worden.

Quelle: Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.