200 Vertreter brasilianischer Unternehmen werden im August Paraguay als Standort prüfen

Asunción: Um die 200 brasilianischen Geschäftsleute diverser Sektoren sind daran interessiert in Paraguay zu investieren, da Strom und die Steuerbelastung im Nachbarland zu teuer sind. Für den Monat August wird die Gruppe erwartet, die sich nach dem Treffen der Industrieföderation des Bundestaates Sao Paulo (Fiesp) mit der Industrieunion Paraguays (UIP) in Asunción, formierte.

Bei dem Treffen meinten brasilianische Geschäftsleute, dass zwar der Konsum in Brasilien Jahr für Jahr steigt jedoch die industriellen Aktivitäten spürbar zurückgehen. Demnach wird mehr importiert, speziell aus Asien.

„Neben Strom und Steuerbelastungen sind es auch die Löhne, die das Endprodukt aus Brasilien verteuern. Der brasilianischen Industrie bleiben dabei drei Auswege: Die Fabriken zu schließen, zu reinen Importeure werden oder die Fabriken dahin auszulagern wo noch die Möglichkeit besteht rentabel produzieren zu können. Für beide Seiten hätte die letzte Lösung Vorteile“, sagte der Sprecher der Fiesp.

Innerhalb der letzten 5 Jahre wurde mit brasilianischem Kapital hauptsächlich in Landwirtschaft und Rinderzucht investiert. Insgesamt 16 große Investitionen fanden in dem Zeitraum statt wovon 10 die Endprodukte für den brasilianischen Markt produzierten.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.