400.000 ha Weizen durch Frost gefährdet

Ciudad del Este: Viele Feldfrüchte sind durch Frost stark geschädigt worden. Insbesondere 400.000 ha Weizen sind in Gefahr. Vor allem heute war es wieder sehr kalt, am Ende des Artikels die aktuellen Frühtemperaturen.

Itapúa, Alto Paraná, Canindeyú und ein Teil von Caaguazú waren am stärksten betroffen nach den Frösten, die an diesem Wochenende registriert wurden, laut den vorläufigen Daten vom Präsidenten der Union für Produktion (UGP), Hector Cristaldo.

„Es ist eine sehr kritische Zeit für Weizen“, sagte Cristaldo. Er erklärte, dass sich diese Plantagen in einem sehr anfälligen Entwicklungsstadium befänden, was die Qualität und den Ertrag ernsthaft beeinträchtigen könnte. Das betroffene Gebiet wäre etwa 400.000 Hektar groß.

Die Direktion für Meteorologie meldete kalte Tage mit Temperaturen von nur 4 °C und 5 °C für gestern und heute. Die mögliche Bildung von Frösten wurde ebenfalls vorhergesagt.

Nach dem neuesten Stand der Meteorologie wurden heute Morgen wieder sehr niedrige Temperaturen in einem großen Teil des Landes registriert. Nach den Auswertungen lagen die niedrigsten in Gral. Bruguez mit 0,2 °C; Itapúa, 1,2 °C; Misiones, 3,3 °C; Canindeyú, 2.8 °C; Flughafen Guarani, 2.8 °C; Pozo Colorado, 3 °C; Caaguazú, 2,2 °C; Caazapá, 2,2 °C und Concepción, mit 3,1 °C.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.