Bildungsheld: Abgeordneter und Lehrer

Es klingt eigentlich herzergreifend, wenn ein Abgeordneter nicht nur auf Gesetzgebungsebene für das Wohl der Bedürftigen kämpft, sondern sich auch noch persönlich Zeit nimmt, um für eine bessere Bildung bei der Landbevölkerung zu sorgen. Marcial Lezcano vertritt im Parlament das Departamento Amambay, eine der ärmsten und unterentwickeltsten Zonen von Paraguay.

Marcial Lezcano unterrichtet neben seiner aufreibenden Tätigkeit im Unterhaus in Asunción in Amambay Mathematik. Allein die Anfahrt aus der Hauptstadt in die infrastrukturschwache Gegend kommt einer Aufopferung gleich und nimmt, wenn man den Asuncioner Stadtverkehr mit einrechnet, leicht einen ganzen Arbeitstag in Anspruch. Dabei kann sich Lezcano nicht einmal auf Unterstützung durch seinen Stellvertreter im Parlament verlassen, da Rubén Sánchez (Chicharõ), wegen Drogenhandels und Geldwäsche angeklagt, unter Hausarrest steht.

Lezcano unterrichtet übrigens nicht nur an einer Schule. Gleich an sechs Lehranstalten bringt er Kindern bei, wie man mit Zahlen umgeht. Hier eine Auflistung mit den jeweiligen Bezügen.

Colegio Nacional San Francisco de Asís: G. 1.256.250.
Escuela Básica 1743 Cerro Corá: G. 368.500.
Colegio Nacional Elisa Alicia Lynch: G. 368.500.
Colegio Nacional Vicente Ignacio Iturbe: G. 737.000.
Centro Regional de Educación Doctor Raúl Peña: G. 217.500.
Colegio Nacional San Blas: G. 887.750.

Insgesamt kommt der Pädagoge so auf 229 Lehrstunden pro Monat, was mit Zuschlägen wie Familienprämie, Dienstrang und Dienstalter die Benzinkasse mit 4.494.397 Guaranies auffrischt. Daneben hat Lezcano auch noch mehrere Funktionen im Erziehungsministerium, alles in allem bürdet er sich gleich 13 Funktionen im Kampf gegen eine unterentwickelte Bildungsinfrastruktur auf.

Erste Zweifel kamen den Journalisten von Última Hora als sie tiefer in das Reich der Zahlen eindrangen und durch vergleichende Mathematik ergründeten, dass einige Lehrveranstaltungen immer wieder zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten abgehalten wurden. Weder das MEC noch die Verwaltung des Departamentos konnten auf Anfrage irgendwelche Auskünfte zum Thema erteilen. Der Abgeordnete sprach von einem Druck seitens der Presse, um ihm persönlich zu schaden und erklärte, die Dozententätigkeit für beendet. Schade für die Kinder.

Quelle: Última Hora