418 Kg Marihuana beschlagnahmt

Encarnación: Das Nationale Anti-Drogen-Sekretariat (Senad) beschlagnahmte insgesamt 418 Kg Marihuana auf einer ländlichen Einrichtung in der Stadt María Auxiliadora im Departement Itapúa.

In einem Schuppen wurden 651 Pakete Marihuana gefunden.

Die Staatsanwältin Raquel Bordón leitete das Verfahren, bei dem die Beamten des Nationalen Anti-Drogen-Sekretariats in der Stadt María Auxiliadora ein Gehöft aufsuchten, auf dem sie jede Menge Marihuana entdeckten, das dort gelagert war.

Das langwirtschaftliche Anwesen liegt in der als Pacurí bekannten Gegend.

Das Marihuana wurde in das Büro der Senad in der Stadt Encarnación gebracht. Dort wurde es gewogen man und konnte ein Gewicht von  418 Kg registrieren.

Während der Operation auf dem ländlichen Anwesen hat man keine Person festgenommen.

Von der Behörde Senad berichteten sie, dass der Einsatz unter strengen Hygienestandards durchgeführt wurde, um die in den letzten Wochen getroffenen Maßnahmen zur Verhinderung der massiven Ausbreitung des Coronavirus im Land einzuhalten.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “418 Kg Marihuana beschlagnahmt

    1. Hoffentlich nie!!!
      Besser wäre es, die erlaubten Suchtmittel “Alkohol” und “Tabak” auch zu verbieten, denn die sind mindestens so gefährlich und v.a. teurer für die gesamte Gesellschaft.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.