45 Ärzte behandeln kostenlos Einwohner in Guairá

Ärzte von der medizinischen Fakultät der UNA führen das erste Mal ein Projekt durch, indem sie ihr gefördertes Wissen, das sie erworben haben, wieder kostenlos an die Bevölkerung zurück geben, angefangen wurde damit in Yataity, Bezirk Guairá.

Die Initiative entstand nach mehreren Gesprächen mit lokalen Vertretern und den Medizinern.

„Wir wollen unsere Position, die wir aufgrund der kostenlosen öffentlichen Hochschulausbildung erreicht haben, anerkennen, indem wir die Aufmerksamkeit wieder dem Volk widmen, das uns dieses Studium ermöglichte“, sagte Dr. Isaias Ricardo Fretes, einer der Initiatoren, er ist Spezialist der Kolonproktologie.

„Die Idee ist, diese Tätigkeit an anderen Orten im Land durch verschiedene Aktionen in einem Netzwerk zu verbinden“, sagte er.

Neben den Ärzten wurde die Kampagne am vergangenen Samstag von dem ehemaligen Nationaltorhüter José Luis Chilavert und von Dr. David Mussi aus der Fernsehsendung “Frage des Gewichts“ vorgestellt.

Stressbewältigung im Klassenzimmer, Lernstörungen, Leseverständnis und Studiermöglichkeiten für Jugendliche waren die ersten Workshops am Samstag. Yataity und Mbocayaty sind die unterstützten Gemeinden der Aktion.

„Die Leute sagen, der Paraguayer läuft zu wenig, wir sind zwar besser als andere Länder, aber es ist noch ein langer Weg und dabei notwendig, Opfer zu bringen“, sagte Chilavert in seiner Rede vor vielen Schülern.

Sieben Kinder-, fünf Klinikärzte, vier Chirurgen, fünf Gynäkologen und andere Spezialisten führten Konsultationen durch und versprachen eine Fortführung der Behandlungen.

Die Ärzte sagen, ihre Aktivität verfolge kein politisches Interesse. „Gesundheit ist Politik, aber die Gesundheitspolitik ist nicht parteiisch“, erklärte Dr. Victor Villa, ein anderes Mitglied der Kampagne, die weiter im ganzen Land fortgesetzt werden soll.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.