50 Jahre: Das muss gefeiert werden

Kolonie Sudetia: Wenn man 50 Jahre alt wird, dann muss das ausgiebig genossen werden. Jedoch gibt es eigentlich ein Jahrhundertereignis zu feiern, denn das Geburtstagskind Sylke Grunert Peter wird heute 50 Jahre alt und das Familienunternehmen Yerba Mate Aromatica feiert heuer ebenfalls 50-jähriges Bestehen.

Am 9. August 1969 wurde Sylke Grunert Peter in der Kolonie Independencia geboren. Ihr Elternhaus liegt in der Gegend von Manzana C. Das wirtschaftliche Einkommen der Familie war und ist der Weinherstellung gewidmet. Noch heute werden die Marken Estrellita und Trago Porã produziert, vermarktet aber in Caaguazú.

Das Geburtstagskind half schon in jungen Jahren bei im elterlichen Betrieb mit, meistens nachmittags, denn am Vormittag war Unterricht in der Deutschen Schule von Independencia angesagt. Während heute mit dem Auto die Schüler dorthin gebracht werden war das damals nur zu Pferd möglich, egal bei welchem Wetter.

Nach der Heirat mit Edwin Peter zog Sylke in die Kolonie Sudetia und arbeitete in dem Yerba Betrieb Aromatica. Das Unternehmen feiert dieses Jahr ebenfalls sein 50-jähriges Bestehen, also ein Jahrhundertfest im Jahr 2019.

Es gäbe viele Anekdoten aus der Vergangenheit des Geburtstagskindes zu berichten. Eine hat uns die Tochter Bianca erzählt. Ihre Mutter hatte einmal im jugendlichen Alter eine Kettensäge in den Kofferraum eines Käfers versteckt, aus Angst davor, dass sie aus dem Schuppen ihrer Eltern nachts gestohlen wird. Jedoch wusste davon niemand etwas, sodass die Säge ein halbes Jahr lang im Käfer spazieren fuhr, bis sie eines Tages dann wiederentdeckt wurde.

Jedoch sind die stürmischen Zeiten des Geburtstagskindes heute vorbei. Ein halbes Jahrhundert bringt Weisheit und Gelassenheit mit sich.

Nicht so bei der Tochter, die schon Geschichte an der Katholischen Universität in Villarrica schrieb. Sie können hier den Artikel noch einmal nachlesen, wir haben schon darüber berichtet.

Wochenblatt / Fotos: Bianca Peter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.