500-kV-Leitung für einen Monat außer Betrieb

Asunción: Der staatliche Energieversorger ANDE gab bekannt, dass die 500-kV-Übertragungsleitung, die Itaipú mit Villa Hayes verbindet, aufgrund der Arbeiten am Umspannwerk Yguazú für 30 Tage außer Betrieb sein wird, was es dann Paraguay später ermöglichen wird, 100 % der ihm entsprechenden Energie durch den binationalen Vertrag abzunehmen.

Die Arbeiten am 500-kV-Umspannwerk Yguazú und seiner Verbindungsleitung befinden sich in der letzten Bauphase, berichtete der Konzern ANDE letzten Samstag.

In diesem Sinne ist unter dem Argument, den Abschluss der Arbeiten näher zu kommen, vorgesehen, dass seit gestern, Sonntag, dem 7. Mai, die 500-kV-Übertragungsleitung, die Itaipú mit Villa Hayes verbindet, für 30 Tage außer Betrieb genommen wurde.

Infolgedessen wird während dieses Zeitraums die Reaktionskapazität auf die Nachfrage des Nationalen Energieverbundsystems (SIN) des Wasserkraftwerks Itaipú begrenzt sein.

Als Ausgleich planen die Wasserkraftwerke Yacyretá und Acaray jedoch, die Versorgung in dieser Zeit zu erhöhen.

Es wird geschätzt, dass die Arbeiten am 500-kV-Umspannwerk Yguazú in den ersten zwei Wochen des Julis abgeschlossen sein werden. Sobald dies der Fall ist, wird Paraguay 100 % der verfügbaren Energie von Itaipú abnehmen können, die per Vertrag festgelegt wurde.

Wochenblatt / Hoy / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen