Atyrá, ein idealer Ort, um sich mit der Natur zu verbinden

Caacupé: Die Stadt Atyrá im Departement Cordillera ist ein Ort, der Sie mit der Natur verbindet und Sie einlädt, die Ruhe zu genießen, weg von der Hektik und dem für den Arbeitsplatz typischen Lärm. Nur 61 Kilometer von der Hauptstadt Paraguays entfernt spürt man sofort die bessere Luft.

Das Nationale Tourismussekretariat (Senatur) lädt Sie ein, seine architektonischen Sehenswürdigkeiten wie die zentrale Kirche und den Marianela-Komplex zu entdecken, der viele kulturelle Schätze beherbergt.

Marianela ist Teil eines Projekts, das von italienischen Architekten zusammen mit Pater Atilio Cordioli gestaltet wurde. Paraguayische Hände waren dafür verantwortlich, den Komplex Stein auf Stein zu bauen.

Im Inneren sind Gemälde von Roberto Morelli, Alarcón Pibernat, Jorge Von Horoch, Nino Sotelo und Cinthia Stadecker zu sehen.

Atyrá ist auch Teil des Marian Circuit, einer Tour zu religiösen Kultstätten, in denen Christen gemeinsam zur Jungfrau Maria beten.

Die von den Besuchern sehr bewunderte Kirche San Francisco de Asís umfasste eine vollständig aus Holz geschnitzte Reliquie, ein Vermächtnis der Franziskanermönche, die mit einer Evangelisierungsmission ins Land kamen.

Atyrá ist auch als die “Lederstadt“ bekannt. Die touristischen Gasthöfe sind ebenfalls vielfältig und laden ebenfalls zur Ruhe und zum Genießen der Umgebung ein, die sich in der bekanntlich saubersten Stadt des Landes sehen lässt.

Wochenblatt / El Nacional / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Atyrá, ein idealer Ort, um sich mit der Natur zu verbinden

Kommentar hinzufügen