60% der Bevölkerung in einem Bezirk ohne Wasser

Villarrica: Rund 2.000 Einwohner des Bezirks Tebicuary im Departement Guairá haben seit mehr als einer Woche kein fließendes Wasser mehr und fordern eine rasche Lösung. Sie können laut Beschwerden nicht einmal ihre Kleidung waschen oder sich duschen. Währenddessen ist Bürgermeister Juan Bosch im Urlaub.

Von den etwas mehr als 3.500 Einwohnern dieses Bezirks leiden 60% unter den Folgen der ständigen Kürzung der Trinkwasserversorgung, die in der Verantwortung der Stadtverwaltung liegt. Die Situation ist angeblich auf den Ausfall einer Pumpe zurückzuführen, die Wasser in einen Tank von etwa 15.000 Litern liefern soll.

Die Benutzer gaben an, dass sie während der Sommersaison mit extrem heißen Tagen seit Mittwoch vorletzter Woche keinen einzigen Tropfen der lebenswichtigen Flüssigkeit mehr haben. Der Distrikt hat keinen Anschluss zur sanitären Trinkwassergesellschaft von Paraguay (Essap).

Leonida Aguilera, eine Betroffene, gab an, dass der Tank, aus dem das Wasser an die Bürger geliefert wird, nicht mehr richtig gefüllt werde. Manchmal haben sie nur in den Morgenstunden Wasser, das sie den ganzen Tag in Fässern, Krügen und anderen Behältern sammeln. Aber seit vorletztem Mittwoch wurde die Wasserversorgung komplett abgesperrt. Sie prangerte an, dass die Stadtverwaltung auf die Beschwerden nicht regieren würde. Miguela Borja de Viñales, eine andere betroffene Person, sagte, dass jeder Nutzer der Gemeinde zwischen 40.000 und 80.000 Guaranies zahle, unabhängig davon, ob die Dienstleistung erbracht wird oder nicht. Darüber hinaus müssen sie Mineralwasser in großen Mengen kaufen, um die Auswirkungen der hohen Temperaturen zu kompensieren.

„Ohne Wasser können wir nichts machen. Unsere Kleidung und unser Geschirr sind voller Fliegen und wir können uns wegen Wassermangels nicht baden“, sagte die Frau.

Man hat versucht, mit dem Bürgermeister Juan Bosch zu sprechen, aber die Stadtverwaltung erklärte, dass er im Urlaub im Ausland sei.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “60% der Bevölkerung in einem Bezirk ohne Wasser

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.