73-jähriges Priesterjubiläum: “Nicht Herren des Glaubens, sondern Diener der Freude“

Asunción: „Gott ruft uns zu dieser Zeit auf, um Stolz, Ehrgeiz, das übermäßige Verlangen und die Vergnügungssucht zu überwinden”, sagte Olegario Dominguez, der gestern mit 99 Jahren seine 73 Jahre Weihe als Priester feierte.

„Wir sind nicht Herren des Glaubens, sondern Diener der Freude, wenn wir als Christen versammelt sind. Vor 39 Jahren gab mir der Herr die Mission, im Alter von 60 Jahren nach Paraguay zu kommen. Ich sagte, ich würde mit seiner Hilfe 15 Jahre der Kirche dienen, aber ich bin immer noch hier. Der Herr war gut zu mir”, sagte der Priester Olegario Dominguez von der Ordensgemeinschaft Oblaten Mariens.

Die Messe für die Feierlichkeiten fand in der Kapelle Madre de Cristo statt. Dabei gratulierte man Dominguez zum 99. Geburtstag, zur 73-jährigen Priesterweihe und für seine 39-jährige Tätigkeit in Paraguay im Dienst der katholischen Kirche.

„Gott ruft uns zu dieser Zeit auf, um Stolz, Ehrgeiz, das übermäßige Verlangen nach Lust und Genuss zu überwinden. Ohne Christus kann man in diese Versuchungen geraten, der Christ kann nur mit Christus stark sein”, sagte Dominguez in seiner gestrigen Predigt. Auch der Erzbischof Edmundo Valenzuela war bei dem Festakt in der Kirche anwesend und überbrachte seine Glückwünsche.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “73-jähriges Priesterjubiläum: “Nicht Herren des Glaubens, sondern Diener der Freude“

  1. “Vergnügungssucht” … “Diener der Freude” … somit hat der Pfaffe selber ofenbart das er eigentlich nur ein geiler alter hengst ist der gerne vergnügt und vielen damit “freude” ereilt. in anderen worten des sodum und gomoro wäre er vermutlich als hexer verbrannt worden oder gleich erschossen als schandtäter.

  2. Das wahre Ausmaß sexuellen Kindesmissbrauchs
    Eine repräsentative Untersuchung der Universität Ulm zeigt: Die Zahl der Menschen, die als Minderjährige von Priestern missbraucht wurden, ist bis zu 30-mal so hoch wie bislang angenommen. Und: Die evangelische Kirche ist genauso stark betroffen wie die katholische.
    Quelle: Welt online von heute
    Anmerkung: ob die Lutheraner ebenso betroffen sind, wird nicht erklärt

    1. Wie hoch mag das Ausmaß von sexuellem Kindesmißbrauch und sexueller Gewalt gegenüber Frauen durch Professoren, Wissenschaftlern, Lehrern und anderen Berufsständen wohl sein? Darüber gibt es keinerlei Statistiken. Es ist aber davon auszugehen, daß der Prozentsatz von abartig sexuell veranlagten Zeitgenossen in anderen Berufsparten um ein vielfaches höher liegen wird, als unter dem “Personal Gottes” Damit will ich diese verwerflichen und abscheulichen Vorkommnissen, hauptsächlich in der katholischen Kirche, keinesfalls relativieren. Doch das interessiert einen “aufrechten Haßprediger” natürlich nicht, denn sein Feindbild ist nur auf alles fixiert, was mit Gott und Christen zu tun hat. (an Muslimen traut er sich ja nicht abzuarbeiten) Schon sehr aufschlußreich eine solche einseitige Scheuklappen-Geisteshaltung. Aber wie kann das sein, nachdem Sie sich “in Gesellschaft intelligenter Menschen (was ist der Maßstab?) wie Aristoteles, Epikur, Schopenhauer, Einstein, Goehte usw. (darunter geht es ja wohl nicht) richtig wohl fühlen”. So Ihre Ausführungen vom 11.03.2019. Auch erhebt sich die Frage, wie Sie sich in “deren Gesellschaft wohl fühlen” können, diese bekannten Gottesverachter sind schon seit ewigen Zeiten mausetot. Deren und meinetwegen Ihr ganzes Wissen ist vor Gott völlig belanglos und unwichtig! Wie sagte doch Jesus: “Die Klugheit der Menschen ist Torheit vor Gott” Da haben schon ganz andere wie Sie in ihren letzten Stunden ihres erbärmichen, verkorksten Lebens gezittert, gebangt und wie ein kleines Kind geheult aus Angst vor dem Danach und nach einem Pastor gerufen. Doch für jeden Menschen gibt es ein ZU SPÄT!

      1. Manni: der Artikel ist mir zum Lesen wieder einmal viel zu lange. Wann legen Sie endlich Ihre Minderwertigkeitskomplexe mir gegenüber ab? Ein Schrotthändler ist auch ein ehrenwerter Beruf. Bei einem Laienprediger bin ich mir nicht so sicher.

        1. Dann nur kurz: Warum arbeiten Sie sich eigentlich nicht am Islam ab, anstatt dem völlig harmlosen und friedlichen Christentum? Der Islam ist dabei unsere westliche, freiheitliche, auf christlichen Fundamenten aufgebaute Kultur grundlegend zu zerstören. Das ist der wahre Feinde von uns allen – und nicht harmlose Christen die nichts anderes tun als an Gott zu glauben. Was haben Sie nur für Probleme????? Ach ja, ich habe noch nie im Leben Minderwertigkeitsprobleme gehabt, denn mein Leben war sehr erfolgreich und voller Inhalt. Darum muß ich mich nicht ständig selbst rühmen, so wie Sie!

          1. Warum ich nicht den Islam abarbeite? Weil hier im Forum niemand den Islam predigt. Das Christentum ist friedlich und harmlos? Na, dann haben Sie noch nichts über die Geschichte des Christentums gelesen. Einfach grauenhaft. Tageland könnte ich darüber schreiben, das will ich weder dr Redaktion noch der Leserschaft antun.

        1. Und ganz besonders freut es mich, dass Sie nicht nur auf sexuelle Belästigung zwischen Professoren und Studierenden verweisen, sondern sich auch ganz klar von den sexuellen Übergriffen der Kleriker distanzieren, darauf hinweisen, dass dies Unrecht ist. Das zeugt für mich von einer weisen Sicht der Gegebenheiten.

  3. Hier gibt es Kommentatoren, die sich offensichtlich in einem privaten Feldzug gegen das Christentum befinden und keine noch so dumme Gelegenheit auslassen, sich über Gott und die Christen in dumpfer und häßlicher Form auszulassen. Als Grund geben sie an, daß das Christentum in den vergangenen Jahrhunderten “grauenhafte” Taten vollbracht habe. JA, das ist richtig, aber das war nicht DAS CHRISTENTUM, sondern das waren verrrückte, irregeleitete, barbarische Pfaffen, Bischöfe und Päpste. Und Gott hatte das garantiert niemals den Menschen eingegeben, denn das stünde im Gegensatz zur Bibel und den christlichen Grundsätzen von Nächsten- und Feindesliebe. Ein halbwegs intelligenter Mensch kann das auch durchaus erkennen und unterscheiden. Nur böswillige Geister wärmen alten Käse auf und verdrehen die Tatsachen. Wenn aber schon von Opfern gesprochen wird, dann bitteschön bei der Wahrheit bleiben. Dem Islam fielen seit seiner Entstehung über 200 Millionen Menschen zum Opfer – und das geht bis in die heutigen Tage so weiter! Die Verbreitung der kommunistischen Ideologie (Ersatzreligion) seit Lenin kostete über 100 Millionen Menschen das Leben – und das geht heute noch immer so weiter. (siehe China und Venezuela) Das Christentum ist dagegen ein “Waisenkind” und seit der Aufklärung eine durchwegs friedliche Religion. Die Gefahren für die Menschheit gehen heute eindeutig vom Islam und nach wie vor vom Kommunismus aus und nicht von Christen oder anderen Religionen! Wenn hier ein angeblicher Professor aber penetrant gegen Gott und die Christen hetzt, dann kann er doch nicht ernsthaft erwarten, daß ich als Christ dazu schweige. Das wird niemals geschehen, getreu dem Wort Jesus: “WER SICH NICHT ZU MIR BEKENNT, ZU DEM WERDE ICH MICH AUCH NICHT BEKENNEN VOR MEINEM HIMMLISCHEN VATER”! Nur das zählt und sonst nichts.

  4. Die hölle ist voll von solchen die auf ihren himmlischen Vater verzichteten.Das wünsche ich niemanden.Auch wenn gotte kinder icht immer perfeckt das reden was der heilige geist eingiebt so ist es dennoch von gott.
    Wer nun mich bekennet vor den Menschen, den will ich bekennen vor meinem himmlischen Vater.
    Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.
    Matthäus 10.32
    Und er hat zu mir gesagt: Laß dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, auf daß die Kraft Christi bei mir wohne. 2. Korinther 12.9
    Zum tema sagt Paulus,ein apostel Jesu:
    welcher Ende ist die Verdammnis, welchen der Bauch ihr Gott ist, und deren Ehre zu Schanden wird, die irdisch gesinnt sind.
    Unser Wandel aber ist im Himmel, von dannen wir auch warten des Heilands Jesu Christi, des HERRN,
    Philipper 3.19

  5. Ja das duerfte in etwa hinkommen was Caligula da sagt. Die Evangelikalen sind genauso von der Paedophilie betroffen wie die Katholischen – koennens nur besser unter dem Teppich kehren.
    Vielleicht ist die Zahl des Kindesmissbrauches bei den Evangelischen geringer da die Pfaffen verheiratet sind, aber schau dir mal die Scheidungsrate und Wiederheirat der “evangelikalen” Pfaffen an.
    Zum Beispiel diese “Kaesmann” – Viel Mann und Kaes’ dazu.
    >2007 ließ sich das Ehepaar scheiden. Käßmann informierte die Führungsgremien der EKD und der Hannoverschen Landeskirche sowie deren Pastoren vorab über diesen Schritt und fand deren Rückhalt. Sie habe ihren Rücktritt als Bischöfin erwogen, glaube aber, dass es in diesem Amt auf Wahrhaftigkeit ankomme. Sie berufe sich nicht auf eine „Normalität“ von Scheidungen, sondern halte am christlichen Leitbild der Ehe fest. Dessen Verwirklichung könne jedoch im Einzelfall scheitern. Die frühere Praxis, geschiedene Pastoren in jedem Fall zu versetzen, war drei Jahre zuvor aufgegeben worden.
    Am 20. Februar 2010 gegen 23 Uhr fuhr Käßmann in Hannover mit einer Blutalkoholkonzentration von 1,54 ‰ bei Rot über eine Ampelkreuzung und wurde von der Polizei angehalten. In den Medien wurde diese Straftat ab 23. Februar bundesweit thematisiert. Der Rat der EKD sprach Käßmann einstimmig sein Vertrauen aus und sicherte ihr seinen vollen Rückhalt zu, falls sie sich für den Verbleib im Amt entscheide<
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Margot_Käßmann.
    Also Ehescheider und Trunkenbolde werden von den Evangelikalen nur verteidigt. Dieses "unter den Teppich kehren" scheinen ja die Mennoniten von irgendwo abgekupfert zu haben.

  6. “Grauenhafte Taten” wurden von Christen und im Namen Christi begangen. Aber das war eine Strafe Gottes. Z.B. die Landwegnahme der Stammesgebiete der Indianer im Chaco, Nordamerika oder der Azteken in Mexiko und der Inkas in Peru war eine Konsequenz davon dass diese Menschenopfer betrieben (Azteken), ihre Alten verhungern liessen (Stamm der Lengua im Chaco und der Rest der Staemme auch), staendig Kriege fuehrten wie Ayoreos, Nivacle, Kiowas, Apatschen, Kommantschen und all die anderen “Ol Schaetterhands” aus dem Karl May, so dass die Gnade Gottes zuende war fuer die hamitischen Indianer Amerikas und diese von den Christen zurueckgedraengt und enteignet wurden – wegen ihrer eigenen Suenden.
    Wenn das den Indianern passierte, wer sagt denn dass es nicht auch den ehemaligen Christen passieren kann? Siehe die Vertreibung der Mennoniten aus Russland – wo diese vorher mit der Waffen SS rund 44000 Juden ermordeten. Die Juden wiederum wurden von den Mennoniten ermordet weil sie halststarrig waren und nicht Jesus als ihren Messias annahmen – so trat die Waffen SS und auch der Mennonit in die Rolle des “Henkers aus Gottes Gnaden”.
    Gottes Gerechtigkeit ist besonders von Gottlosen oftmals gar nicht nachzuvollziehen. Alles steht und faellt eben mit Christus. Der Eckstein ist eben Christus – wer ihn nicht annimmt kommt um – im Diesseits oder im Jehnseits.
    Dies ist der modus operandi der Strafe Gottes und der Bestrafung des Zuchtmeisters:
    Jeremia 25 V 7 ff:
    >Aber ihr habt mir nicht gehorcht, spricht der Herr, sondern habt mich erzürnt durch das Werk eurer Hände, euch selbst zum Schaden! 8 Darum, so spricht der Herr der Heerscharen: Weil ihr meinen Worten nicht gehorcht habt, 9 siehe, so sende ich nach allen Geschlechtern des Nordens und hole sie herbei, und sende zu meinem Knecht Nebukadnezar, dem König von Babel, und lasse sie kommen über dieses Land und über seine Bewohner und über alle diese Völker ringsum; und ich will sie dem Bann preisgeben und sie zum Entsetzen und zum Gespött und zu ewigen Trümmerhaufen machen.
    10 Und ich will unter ihnen aufhören lassen das Jubel- und Freudengeschrei, die Stimme des Bräutigams und die Stimme der Braut, das Klappern der Mühle und das Licht der Lampe; 11 und dieses ganze Land soll zu Trümmerhaufen, zur Wüste werden, und diese Völker sollen dem König von Babel dienen, 70 Jahre lang.
    12 Und es wird geschehen, wenn die 70 Jahre vollendet sind, dann will ich an dem König von Babel und an jenem Volk ihre Schuld heimsuchen, spricht der Herr, auch am Land der Chaldäer, und ich will es zur ewigen Wüste machen.<
    Gott schickt oft Gottlose um ein anderes Volk zu bestrafen. Dieses nennt er dann "Knecht" wie oben, da der Henker dazu bestimmt ist die Strafe Gottes auszufuehren. Dieses Muster findet sich immer wieder in der Bibel und in der neuesten Geschichte. Die Nazis waren Knechte Gottes um die Juden heim ins Land zu senden und zu zuecktigen. Nach der Zuechtigung wurden die Nazis selber ermordet (im Krieg, z.B.) und auch ihre Helfershelfer, u,a, die Mennoniten. Der Henker der von Gott geschickt wird wird nachher selber gehenkt.
    Dasselber fuer die Kreuzzuege. Gott schickte die Kreuzritter um der Gewalttat der Muslime anderer Menschen gegenueber, diese einhalt zu gebieten. Die Methoden sind dabei meist der Tod und Verwuestung da die Voelker es meist arg getrieben hatten wenn Gott sich langsam erhob die Strafe zu vollziehen. Dasselbe gilt fuer die Kanaaniter in Palaestina da diese ihre eigenen Kinder dem Moloch opferten (Kleinkinder werden lebendig ins Feuer geworfen das in einer riesigen eisernen Gestalt brannte).
    Wers begreift, begreif es!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.