75 % der Steuereinnahmen für Gehälter staatlicher Bedienstete

Asunción: Die finanzielle Situation der Staatskasse, die Daten zu Einnahmen, Ausgaben und der damit verbundenen Herausforderung im Haushalt enthielt, wurde vom Vizeminister für Finanzverwaltung, Marco Elizeche, angesprochen.

Der von Elizeche vorgelegte Bericht über die Verteilung der Finanzmittel zeigt, dass 75 % der Einnahmen zur Deckung der Gehälter, 15 % zur Bedienung der Schulden und anderer Verpflichtungen verwendet werden, während der Rest als Beihilfen für ältere Erwachsene sowie zur Deckung des Rentendefizits verwendet wird.

Die Daten belegen, dass sich die Steuereinnahmen nach den externen Schocks, die ein Loch in den Vorjahren in die Staatskasse rissen, erholen, eine Tatsache, die es der Regierung ermöglichen würde, in diesem Jahr mehr als die ursprüngliche Schätzung einzunehmen und 27,9 Billionen Guaranies (3,9 Milliarden US-Dollar) zu erreichen.

Im Gegensatz zu der in diesem Jahr verzeichneten Erholung der Einnahmen zeigten die sogenannten anderen Staatseinnahmen weniger Dynamik, die Fonacide-Zahlungen von Itaipú gingen zurück und die Lizenzgebühren stiegen leicht an, heißt es in dem Bericht.

Gehälter und Schuldentilgung

In Bezug auf die Ausgaben erwähnt der Bericht, dass der allgemeine Haushalt der Nation (PGN) vor wichtigen Herausforderungen steht, wie der Unterstützung des Gesundheitssystems, Sozialprogrammen und öffentlichen Investitionen.

In diesem Zusammenhang betonte Vizeministerin Elizeche, dass 75 % der Mittel für Gehälter verwendet werden (80 % davon gehen an Lehrer, Angestellte aus dem Gesundheitswesen, Militär und Polizei), während 15 % zur Begleichung von Staatsschulden und anderen Ausgaben verwendet werden.

Im Jahr 2020 wurden während der Pandemie 300 Millionen US-Dollar aus dem Notkredit zur Finanzierung öffentlicher Gehälter sowie weitere 79 Millionen US-Dollar bereitgestellt, um mit der Begleichung der Staatsschulden Schritt zu halten und so den Rückgang der Steuereinnahmen anzugehen.

Jedoch könnten die Ausgaben bei den Gehältern noch steigen, da das Haushaltsprojekt 2023, das sich im Finanzministerium in der Konsolidierungsphase befindet, Nachjustierungen bei der Variation des Mindestgehalts und der Renten sowie eine Gehaltserhöhung für Lehrer in Betracht gezogen wird, die mehr als 100 Millionen US-Dollar kosten würde.

Der aktuelle Haushalt sieht 314.633 staatliche Angestellte vor, die auf die verschiedenen Institutionen verteilt sind, die Teil der Zentralverwaltung und der dezentralisierten Institutionen sind.

In Bezug auf die Staatsverschuldung beläuft sich der Saldo auf 14,45 Milliarden US-Dollar und stellt 36 % des Bruttoinlandprodukts (BIP) dar. Er stieg um 819 Millionen US-Dollar im Vergleich zu Ende 2021 an. Während der Regierungszeit von Mario Abdo Benítez zwischen 2018 und Juni 2022 beträgt der Anstieg 6.4 Milliarden US-Dollar.

Wochenblatt / ABC Color

CC
CC
Europakongress
href="https://investacapital.com.py/opciones-de-inversion" target="_blank" title="Bitte hier klicken!">Bild

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “75 % der Steuereinnahmen für Gehälter staatlicher Bedienstete

  1. Die seit “ewigen Zeiten” in Paraguay regierende Partei saugt in Wirklichkeit den Staat aus. Wohin man auch schaut, Wo die Opposition an den Schaltstellen der Macht sitzt, sieht es leider auch nicht viel besser aus. Überall im Lande Überbesetzungen und Fehlbesetzungen mit Partei-Amigos. Sollte es in Paraguay tatsächlich keine von Parteien unbelastete Personen und Fachleute geben, um diese mit wichtigen Ämtern zu betrauen? Der Staat mit all seinen Bügern leidet darunter, zahlt deren Zeche aber nichts ändert sich wirklich. Alle schauen nur dumm und dämlich zu, motzen ein bißchen aber niemand packt das Grundübel der Parteien-Wirtschaft (besser Mißwirtschaft) endlich mal an.

    1. Ja. Alles was sie in der Uhhhhkraine kaputt machen wird wieder aufgebaut. Aber wenn ich die News des 9.-Class-Journalistchens so lese, müssen die Russen ja rechte Stümper mit einer Kindergartenarmee sein. Habe noch nie gelesen, dass die Russen auch mal auch nur irgend einen Panzer der Uhhhhhkrainischen Armee hätten kaputt machen können. Stattdessen lese ich einzig, wie die Russen auf den Sack bekommen und wie die Russen unschuldige Zivilisten abschlachten. Der neuste Gag ist gar, den Russen sollen die Soldaten und die Kriegswaffen ausgehen. Nein, also wirklich, wenn ich die News des 9.-Class-Journalistchens so lese, dann komme ich mir vor wie ein Buch von Asterix&Obelix (USA+Uhhhhhkraine) gegen die ollen Ömer (Russen) zu lesen. Aber wie geschrieben, wenn in der Uhhhhkraine allen in Schutt und Asche liegen wird, wird der deutsche Steuerzahler dank den rot-grün fetischistischen Gutmenschen im Parlament gerne mit seinen Milliarden €nen freiwillig Aufbauhilfe leisten müssen. Dafür gibt es dann solch Zauberworte wie »Konsolidierungsmilliarden«. Doch der eigene Staatsbürger in der Not, der soll sich auch nicht satt fressen können.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.