80.000 Betroffene

Asunción: Gestern war kein guter Abend, zumindest für mindestens 80.000 Nutzer von elektrischer Energie. Die heutige Erklärung des staatlichen Stromversorgers ANDE beschreibt die Ohnmacht der Organisation.

Jorge Gamarra, Vertriebsleiter der ANDE, ist der Mann der ärmsten Stunde, denn er muss immer wieder vor die Presse treten. „Zwischen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr kam es gestern zu erheblichen Einschränkungen bei der Stromversorgung, danach war das Netz aber wieder stabil“, sagte Gamarra.

Im Chaco sollen immer noch Menschen ohne Strom sein, die betroffenen Gemeinden sind Carmelo Peralta, Guaraní, Fuerte Olimpo, Toro Pampa, San Carlos und María Auxiliadora. In Fuerte Olimpo sorgt seit heute Morgen ein Generator für die nötige elektrische Energie der Einwohner.

„Wir verfügen über 192 Verteilerlinien im gesamten Netz von Paraguay, nur 27 waren gestern wegen den Stürmen außer Betrieb. Offenbar sind wir gut aufgestellt“, lautete eine weitere Erklärung der ANDE.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .