Das tote Baby im Müll

Asunción: Auf der Cateura-Deponie wurde ein totes Neugeborenes in einem schwarzen Müllsack gefunden. Die Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen.

Am Freitag um 09:30 Uhr in Yukuty, Asunción, auf der Mülldeponie Cateura, machten Angestellte den schrecklichen Fund. Die Staatsanwältin Pamela Pérez ordnete die Überstellung der Leiche in den Justizpalast für eine Autopsie an.

Im Polizeibericht heißt es, es sei “ein männlicher menschlicher Fötus, voll entwickelt mit einer Nabelschnur in einem Zustand der Verwesung“ gefunden worden. Die Staatsanwältin erklärte jedoch, dass es sich um ein fast vier Kilo schweres Baby handele und die forensische Autopsie werde zeigen, ob es tot geboren worden sei.

Wenn sich herausstelle, dass die Lungenflügel voll entwickelt gewesen seien, würde man einen möglichen Mord untersuchen, sagte Pérez.

Sie räumte ein, dass es schwierig sein werde, die Menschen zu finden, die den Körper des Babys in den Müll geworfen haben. „Wir wissen nicht, welcher Müllwagen den Sack transportierte. Es sind täglich mehrere und es gibt auch keine Kameras vor Ort“, erklärte Pérez.

In ähnlicher Weise gab sie bezüglich der Ermittlungen noch bekannt, dass Berichte von den Lastwagenfahrern und deren Unternehmen angefordert werden, die Abfälle auf die Deponie liefern, um den Fall zu klären.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.