Abgetrennter Kopf im Paraguay Fluss gefunden

Villa Hayes: Ein abgetrennter Kopf, der einer weiblichen Person gehört, wurde gestern im Paraguay Fluss entdeckt. Nun werden wohl einige ungeklärte Vermisstenfälle wieder aufgerollt.

Der genaue Fundort des Schädels war im Remansito Viertel von Villa Hayes. Laut den ersten Berichten soll es sich um einen Frauenkopf mit schwarzen Haaren handeln, der abgetrennt wurde. Bacilicio Morel, ein Fischer, beobachtete am Ufer wie ein Hund an einer Plastiktüte zerrte, die im Fluss schwamm. Als er genauer hinsah entdeckte er den abgetrennten Kopf darin.

Die alarmierte Nationalpolizei brachte den Fund in die Justizvollzugsanstalt. Dort soll, er laut dem Staatsanwalt Jorge Figueredo, in den nächsten Tagen von der Gerichtsmedizin untersucht werden.

Inoffiziell gehen die Ermittler davon aus, dass der Kopf Cinthia Caralina Escobar Almada zuzuordnen sein könnte. Sie wurde grausam ermordet und zerstückelt, vermutlich von ihrem Ex-Partner Esteban David da Silva.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen