Aero-Club will den Transfer von Medikamenten und Patienten erleichtern

Encarnación: Ein Aero-Club hat sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit mit Gesundheitseinrichtungen zu forcieren, um den Transfer von Arzneimitteln und Patienten zu erleichtern.

Die Stadtverwaltung Encarnación erteilte den Managern des Aeroclubs eine wichtige Genehmigung. Dieser Verein, der von zwei jungen Menschen, Alexis Chudyk und Fernando Benedetti, geleitet wird, hat die Erlaubnis erhalten, weiterhin zum Wohle der Kommune zu arbeiten.

Ziel ist es, eng mit verschiedenen Sektoren zusammenzuarbeiten, beispielsweise mit Gesundheitseinrichtungen, um Flugzeuge für den Transfer von Patienten und/oder Medikamenten zur Verfügung zu stellen, die Leben retten können.

Wenn Sie mehr über diesen Aero-Club und dessen Engagement erfahren möchten, können Sie unter der Telefonnummer 0994 906579 weitere Informationen bekommen.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Aero-Club will den Transfer von Medikamenten und Patienten erleichtern

  1. Rudi der Völlste

    Es geht einzig um Plata. Ohne nimmt hierzuland niemand den Finger aus dem kalten Tee. Selbst als Schwerverletzer in er Türschwelle zum Krankenhaus nicht.