Aerolap fliegt davon

Asunciòn: Die erste Boeing 767 der Paraguay Airlines (Aerolap), hat gestern um 18.05 Uhr den Flughafen Silvio Pettirossi in Richtung Kansas, USA verlassen. Dieses Flugzeug, welches seit dem 29. Mai 2014 in Asuncion steht, sollte auf der Flugroute Asuncion – Madrid eingesetzt werden.

Führungskräfte der Aerolap beklagen sich über die Behinderung bei der Vergabe der Fluglizenz. Luis Morinigo, Sprecher der Aerolap erklärt, dass aufgrund einer fehlender Lizenz, die von der nationalen zivilen Luftfahrtbehörde (Dinac) ausgestellt werden müsste, keine Flüge von Asuncion aus gemacht werden können. Das Flugzeug wird Charterflüge von der USA in die Karibik durchführen.

„Drei Monate steht das Flugzeug hier. Bis heute ist es von der Dinac nicht zugelassen. Wir haben alle benötigten Dokumente eingereicht, doch bis heute ist keine Lizenz von der Luftfahrtbehörde ausgestellt worden“, informiert Luis Morinigo.

„Uns werden tausende von Behinderungen von Seiten der Behörden in den Weg gelegt“. so Luis Morinigo weiter.

Auf die Frage, ob die Möglichkeit besteht, dass dieses Projekt eingestellt wird, antwortet der Sprecher von Aerolap „Wir fühlen uns nicht wohl“, doch wir haben nicht die Absicht, dieses Projekt einzustellen. Wir haben bis jetzt 1 Million Euro investiert. Die Boeing 767 wird vermutlich am 14. Oktober zurückkehren.

„Hier im Land sind viele Fluglinien, die es nicht gerne sehen, dass Paraguay seine eigene Fluglinie hat“. sagt Morinigo.

Robert Aguirre, Leiter der Dinac erklärt, dass das Verlassen des Flugzeuges des paraguayischen Bodens keinen Einfluss auf den Prozess der Verifikation der Aerolap hat. Im Moment befinden wir uns in einer Phase der finanziellen Bewertung (Phase 1 von 5), hierbei  wird das Flugzeug nicht benötigt. Die Inspektion der Flugzeuge findet erst am Ende der Phase 5 statt, dieses wird im September/Oktober stattfinden. Wir haben leider nicht die gesetzliche Möglichkeit, Phasen zu überspringen, wir müssen Phase 1 beenden, um Phase 2 anzufangen.

„Wir haben seit langem wieder einmal die Möglichkeit, Flugzeuge unter paraguayischer Flagge zu haben und werden alles sorgfältig prüfen, gibt Robert Aguirre an.

(Wochenblatt/ABC)

 

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

23 Kommentare zu “Aerolap fliegt davon

    1. Vermutlich eine Balance aus Schmiergeldern der anderen Fluglinien die dagegen sind und den 1mio Euro die Aerolap bisher einsetzte?

  1. Changyuraptor yangi

    Antworten

    Der Herr Luis Morinigo weiß anscheinend noch nicht, dass wer in Paraguay den Anschein macht Geld zu besitzen, entweder etwas unter der Hand zu spenden hat oder ein wenig länger warten muss.
    (Obwohl man seit ein paar Jahren von der Migrationsbehörde bei Einwanderung nach drei Monate im Besitz der Radificación sein sollte, kann dies bei nicht Spendewilligen durchaus etwas länger dauern.)

    Ich weiß, dies ist wiederum ein negativer Comment eines DACHLs, welche ja immer nur etwas zu motzen haben, aber ist nicht vor ca. 2 Jahren erst eine Paraguaysche Fluggesellschaft eingegangen? Sind hier gar die gleichen Dilettanten am Werk, nur unter anderem Firmennamen?

    Obwohl es vielen Fluggesellschaften weltweit wirtschaftlich nicht so gut geht und Kooperationen/Fusionen mit anderen eingehen, wünsche ich dieser Airline viel Glück und hoffe, dass sie in einem Jahr immer noch fliegt.

    Dass aber das Flugzeug gekauft worden sei, um von Asunción nach Madrid zu fliegen und nun von Asunción nach Kansas eingesetzt wird, zeugt nicht gerade von einem nach Grundsätzen der BWL geführtem Betrieb. Planung und Kontrolle ist meinen Erfahrungen nach nicht die Stärke von Paraguayern: Ich nenne es eher: Learning by doing.

    1. H A L L O , , , ,

      Wo steht hier was von „Einsatz“ des Fliegers ???

      Der Flieger geht zurück in die USA zur Leasingfirma.

      1. „Das Flugzeug wird Charterflüge von der USA in die Karibik durchführen.“ Ende zweiter Absatz im Artikel.
        Das habt ihr offensichtlich beide übersehen. Ja ja, wer im Glashaus sitzt…

        LG

    2. Ah, ok, danke.

      Aber das ist ja fatal lächerlich! Heißt das, 1 Mio. Euro investiert und null Flugzeuge? Müssen sie jetzt mit Tigo und ANDE Jugo (Saft) verkaufen, um Geld zu erwirtschaften, mit Passagiertransport ist wohl nichts?

  2. Robert Aguirre, Leiter der Dinac , , , , ,

    Ja hier braucht man nicht nur viel unnützes Papier von vollkommen unfähigen Behörden.
    Hier muss man noch viel mehr „SCHMIERSTOFF = ($ US)“ haben,
    damit solche „VOLLPFOSTEN“ nicht mehr vor Dummheit quitschen !!!

    Sr. Horacio Cartes greifen SIE ein, um solchen Machenschaften ein Ende zu machen.

    1. “VOLLPFOSTEN” – Oh wie toll, ist das der neuste Trend/Schlachtruf am Stammtisch? Unter aller Würde, einfach primitiv!

      1. Das Wort Vollpfosten nicht verstanden? kopfschüttler hat lediglich eine Beitrag in einer Community gemacht! Das Wort Community nicht verstanden? Und das Wort primitiv ist ebenso auf de.wikipedia.de beschreiben!
        In Kenntnis darüber, was das Wort primitiv bedeutet, finde ich deinen Komment primitiv: Und ich schreibe dir auch warum:
        Ich habe den Kommentar von kopfschüttler gelesen und denke soweit verstanden. Wenig Verständnis hatte ich dann aber für deinen Kommentar, indem du einfach wie eine Wildsau andere beleidigst. Selbst bei Verfehlungen drescht man nicht so auf andere herab! Manchmal frage ich mich, warum nicht alle im Kindergarten sozialisiert werden.

  3. -Zitat-“ Im Moment befinden wir uns in einer Phase der finanziellen Bewertung (Phase 1 von 5),“-Zitatende-, logische Weiterführung des Satzes: „und warten auf weiteres Schmiergeld der Aerolap, da die anderen Fluglinien uns schon einiges gegeben haben.“
    Aus meiner Sicht wird das nichts.
    Die sollten das Projekt unter „Geld vernichtet“, abhaken.

  4. Ist doch hier in Südamerika üblich, erst kräftig schmieren und dann hoffen das es klappt. Logisch das Tam nicht tatenlos zusieht. Nur wer gut schmiert, der gut fährt.

  5. Quelle http://wochenblatt.cc/nachrichten/neue-fluglinie-will-ab-dezember-abheben/20062
    „Asunción: Die Firma AeroLap die Paraguay Airlines zum Streckenflug nach Spanien gründete, hat heute die dazu notwendige Erlaubnis bei der zivilen Luftfahrtbehörde eingereicht. Wenn alles seinen geplanten Gang geht, können ab kommenden Dezember die ersten Flüge mit paraguayischer Flagge nach Europa starten.“
    Na, der Dezember 2013 ist schon Geschichte.

    WAS will ein Land mit einer Luftfahrtbehörde wenn es weder Aufsicht noch Flugpläne noch Kompetenz noch Kontrolle gibt?
    Die Armee fliegt höchsten auf die Schnauze, die zivilen Luftfahrtgeräte werden von vorausschauenden Menschen selbst gekauft (Cartes), die Drogenflugzeuge starten und Landen wo sie wollen, Radar ist auf dem Stand der englischen Küstenüberwachung 1944, die INDERT verkauft Flugplätze die es nicht geben dürfte an Personen die dort kein Land erwerben dürfen http://wochenblatt.cc/nachrichten/indert-verkaufte-flugplatz-an-araber/24700

    Warum wird so ein nutzloser Mensch wie Robert Aguirre mitsamt seinem Mitarbeiterstab nicht einer Nachprüfung unterzogen bevor sie Technik prüfen, die sie selbst nicht verstehen?

    Tja, blöde Fragen, die Antwort wird in US$ gegeben werden.

    Schade darum,
    guter Versuch, Aerolap. Vielleicht sollten die ihre WebSite besser aufbauen http://www.aerolap.com

    1. der link auf die Bewerbungsseite der Aerolap war cool…..!! Na ja, wenn sich da mal jemand bewirbt….dann wirds ja vielleicht mal was mit den Direktfluegen Asuncion-Madrid…..weil so wie auf den Rutas gefahren wird gehts dann mit dem Fliegen doch nicht…..allenfalls RUNTER…. Und einzuschraenken sei das bei Regen eben nicht geflogen werden kann….weil bei Regen die Paraguayos nicht aus dem Haus wollen. War echt ein Lacher….wenns nicht eigentlich traurig waere….

  6. ja AeroLap, das wars dann…..solange die DINAC privatwirtschaftlich/ unter staatlichem Deckmäntelchen geführt wird. Man wird wohl versuchen den Leasingvertrag zu erfüllen ( mit amerikanischen Bestzungen), und das wars dann. Übrigens denke ich das H.C. das einen
    Sch…interessiert.

  7. mal ehrlich – wer würde freiwillig mit dieser Fluglinie fliegen? WEnn die von „Spezialisten“ aus Paraguay gewartet werden – solche „Spezialisten“ wie die vielen Taller beispielsweise – dann werden die Fluggeräte eh nicht lange in der Luft bleiben… Da wäre es sicherer, nach Europa zu schmimmen oder im Gummiboot zu fahren.

    1. Hallooooo !
      Die Maschinen werden von der Firma in den USA gewartet , welche die
      Besitzer der Maschinen sind !!

  8. Ich habe es schon zu Beginn dieser hoffnungsvoll angekündigten Fluglinie geschrieben: bei unserer Korruption ist das Unternehmen zum vornherein Selbstmord. Null Aussicht auf Erfolg, und wenn der Herrgott selber der Firmenchef wäre.

  9. Ich schmeiss mich weg. gegen Paraguay ist Schilda das reinste Vernunftgebilde …….

    Naja, anhand der Gegebenheiten würde ich mich eh bei TAM sicherer fühlen ….

  10. bin1988 das erste mal geflogen und war auch eine Airline aus Paraguay war immer zufrieden weil sie günstig waren und zuverlässig .

      1. Naja bei der TAM darfst du 2 Koffer mit nehmen 😉
        bei der Lufthansa nicht….
        und der Service ist bei der TAM viel besser…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.