Ärzte fordern vierwöchige Quarantäne

Asunción: Gloria Meza, Vorsitzende der medizinischen Vereinigung in Paraguay, glaubt, dass die Woche der von der Regierung seit letztem Samstag angewandte Quarantäne angesichts des schwarzen Panoramas im Land zu wenig sei.

„Die Einschränkungen sollten drei bis vier Wochen betragen. Auf diese Weise wird es weniger Infizierte geben und weniger Menschen, die Betten brauchen“, sagte Meza.

„Wir sind überwältigt von der Patientenzahl. Das Limit wurde bereits überschritten. Wir sind zudem besorgt, weil wir immer das Leben der Menschen schützen wollen“, fügte sie an.

Meza bestand darauf, dass nur eine Woche Quarantäne nicht viel zum Rückgang der Ansteckungskurve beitrage, die sehr hoch sei.

„Wenn wir uns in einer Situation befinden so wie jetzt, liegt dies daran, dass die Menschen bei Gesundheitsmaßnahmen nicht so zusammenarbeiten, wie sie sollten“, erklärte Meza.

In Bezug auf Impfstoffe sagte sie: „Die Dosen geben ein wenig Ruhe. Aber es sind keine schnellen Effekte spürbar. Wir müssen weiterhin auf uns selbst aufpassen“.

Wochenblatt / Mas Encarnación / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Ärzte fordern vierwöchige Quarantäne

  1. “ Gloria Meza, Vorsitzende der medizinischen Vereinigung in Paraguay, glaubt,“
    Frau Meza weiß also nichts! Soll sie in die Kirche gehen, da wird geglaubt.
    Dann muss ich mal feststellen, dass es auch in diesem Land keine kritische Hinterfragung durch die Meden gibt, von allem was im Zusammenhang mit C19 getan oder unterlassen wird.
    Alle auf Linie. Wenn keinerlei abweichende Meinungen zugelassen oder aufgrund von Selbstzensur nicht veröffentlicht werden, dann stimmt was nicht!

    1. Auf eine plandemie luege wird die naechste aufgebaut. Es wird Zeit einige dieser korrupten NWO Amigos und amigas vor den Scharfrichter zu bringen. Dann sprudelt aus allen die Wahrheit heraus und der Spuk ist innerhalb weniger Tage erledigt.

  2. Und wieder ist es genau das selbe Bild, das schon letztes Jahr durch alle Medien geisterte, egal ob hier, in den USA, in Italien oder Deutschland.
    Das selbe Foto wieder, das übervolle Hospitäler suggerieren soll.
    Aber woher sollen sie auch authentische Bilder bringen?
    Die Hospitäer sind leer, ebenso die Betten und Intensivstationen.
    Das Personal Blanco sitzt gemütlich daheim und macht es sich auf Kosten der Kranken bequem.
    Was für eine korrupte, mördersische Bande!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.