Aktuell eine ausweglose Lage

Asunción: Gestern meldete die argentinische Presse, dass binnen der letzten 24 Stunden 130 Menschen an Covid-19 verstorben sind. Im gleichen Zeitraum waren es in Paraguay 78, was aufzeigt, wie sich die Pandemie in Paraguay verhält und wie wichtig Impfungen sind.

Auch wenn einige Kommentatoren Impfungen als Dreck bezeichnen, ohne dass diese damit näher Kontakt hatten oder eine ernsthafte wissenschaftliche Aussage treffen können, sind sie für viele betagte Leute die letzte Hoffnung, da sie erkannt haben, dass bei schwerem Verlauf kein Bett zur Verfügung steht oder andere Medikament nicht vorhanden sind. Nein hier geht es nicht darum jemand Angst einzujagen.

Natürlich hat die Regierung nicht so reagiert, dass man nun voller Zufriedenheit auf die Hospitäler blicken an. Doch wer hat so etwas ernsthaft erwartet in einem Dritte Welt Land, welches seit 70 Jahren durch korrupte Politiker regiert wird.

Im Ineram Krankenhaus liegt die Sterblichkeit bei dem intubierten Intensivpatienten bei rund 40% und der Direktor Felipe González, spricht schon jetzt von kollabierten Zuständen, die einen erahnen lassen, was in den nächsten Wochen auf die Ärzte zukommt. Gleichzeitig gibt die Regierung bekannt, dass das Gesundheitswesen kein Geld mehr hat, die 1,6 Milliarden US-Dollar komplett aufgebraucht sind, und man nun ans Umschichten denkt. Fehlende Medikamente können so vom Staat nicht gekauft werden. Hoffnung macht das keine.

Wochenblatt / Última Hora / Abc Color / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Aktuell eine ausweglose Lage

  1. Es ist normal dass 100 menschen pro tag in paraguay sterben. Da ist dann natürlich alles dabei. Warum gibt man nicht diese zahl, also alle todesfälle, zusätzlich an?
    Das thema war quasi schon durch und jetzt explodieren die todeszahlen angeblich wegen clovid seit ein paar tagen wie bestellt? Was war denn vorher anders ind paraguay ist wie die meisten staaten nicht für genauigkeit, sorgfalt oder ehrlichkeit bekannt. Da ist noch gar nicht eingerechnet, dass covid eher ein politikum ist weil wohl nur deshalb jetzt biden im weißen haus hockt und es in andeten staaten ebenfalls dazu benutzt wird.
    Aus chile wurde schon berichtet, dass die chinesische impfung nichts oder nicht viel bewirkt. Mit russischer, indischer etc wird es genau so sein. In israel geht es auch mit lockdown weiter obwohl dort mit pfizer geimpft wird. Diese wird hier sowieso nie eintreffen weil man die nicht lagern kann. Und jetzt?
    Hätte paraguay ein gutes sozial und gesundheitssystem würde es von allen umliegenden staaten überrannt werden. Es ist also gar keine option siehe deutschland und in zukunft wird sich kein staat mehr so etwas leisten können. Globale welt, globaler standard und dieser wird minimalst sein.
    Kein dramatischer artikel und keine sondersendung werden daran was ändern. Auch die götter werden nicht reagieren, weil die das schon lange wissen.

  2. Die Todeszahlen werden nicht regelmäßig bzw. zuverlässig gemeldet. Die Zahlen werden nicht nur mal früher oder später am Tag gesammelt gemeldet, sondern wie man aus Kommentaren in anderen digitalen Zeitungen lesen konnte, auch nicht zuverlässig von den einzelnen Krankenhäusern, sondern z. T. erheblich verspätet. So sammeln sich manchmal einige Zahlen von zwei Tagen an, wodurch es dann zu Rekorden kommt. Am Samstag sind z. B. nur knapp über 50 gestorben, gestern dann 78. Man muss immer nur den Durchschnitt von einigen Tagen bzw. einer Woche betrachten, wenn man zuverlässigere Daten über die Entwicklung haben will. Die Infektionszahlen sinken indes leicht seit einigen Tagen bei weiterhin hoher Testzahl.
    Nur 51 Tote am 10.4. in der Meldung vom frühen Morgen des 11. Aprils:
    https://www.abc.com.py/nacionales/2021/04/11/coronavirus-infectados-aumentaron-un-121-y-fallecidos-un-186/
    .
    Kein Geld da? Offenbar hat man genug Geld für 1,6 Millionen zusätzliche Grippeimpfungen.

    1. Aktuelle Totenzahl für heute: 62, d.h. ca. 20 % weniger als gestern. Also nur die üblichen Schwankungen bei der Art und Weise wie hier gearbeitet wird. Vielleicht können die noch nicht mal die einzelnen Zahlen mit der Calc-App richtig zusammenrechnen?

    2. Finde ich eine treffende Analyse. Der Durchschnitt würde viel mehr Aussagen. Hierzulande veröffentlichen die Hobby-Statistiker fairerweise wenigstens, dass Zahlen auch nur geschätzt werden können. So kommt es manchmal zu Differenzen, beispielsweise 700 Millionen USD. Demnach müssens auch beim Summieren nicht ganz auf der Höhe der Schätzkunst sein. Das kann man wenigstens auf Ende des Monats hoffen, dass sie die Zahlen haben zusammenschätzen können.

    3. Von den 78 Toten am Sonntag gehören 50% zu der Gruppe, die kein Intensiv-Bett mehr bekommen haben. Deshalb wird die Zahl wohl noch steigen, wenn die Regierung keine Abhilfe schaftt. Das ist die Erklärung von abc color dazu heute abend.

  3. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Es erstaunt immer wieder wieso sogar Christen auf den Zug der Coronaleugner aufsteigen.
    Das Krankenhaus von lp im Chaco liess heute ein Statement verlauten ueber die Coronalage. Leider nur in Plattdeutsch aber ich war in der Lage das meiste zu verstehen (wenn nicht das ganze). Die Mennoniten benutzen Plattdeutsch damit man sie nicht festnageln kann denn nur ein Mennonit versteht das dieweil die breite Masse der Bevoelkerung im dunkeln tappt.
    Die Mennoniten sind keineswegs Verschwoerungstheoretiker und die geerdetsten Leute wohl im Lande die also die Lage realistisch einschaetzen werden. Auch sind diese nicht „von der NWO“, „vom Bill Gates Team“, und auch nicht „vom Soros“, und auch nicht „vom Internationalen Judentum“, etc.
    „Die 2. Welle von Covid ist mit wucht im Chaco jetzt angelangt. So hart hatte man das nicht erwartet. Die Krankenhaeuser sind fast ganz ausgelastet. Vorige Woche baute man auf die Schnelle eine Intensivstation an. Es bedarf fuer jeden COVID Patienten auf der IS (schwere Faelle) EINE Pflegekraft. Also jeder COVID Patient bekommt eine eigene Pflegekraft zugeteilt damit man es den Leuten gerecht machen kann. Bei normalen Kranken bedarf es etwa 1 Pflegekraft fuer etwa 8 (ich glaub der sagte acht, oder sowas in der Groessenordnung) Normalkranken. Die COVID Patienten nach Asuncion abzuschieben ist nicht mehr drin da die privaten Spitaeler Arme Schlucker die Krank sind nicht aufnehmen wegen Zahlungsunfaehigkeit und die oeffentlichen Spitaeler voll sind. Es gab 5 Sterbefaelle an COVID, davon mehr als die Haelfte ohne Vorerkrankungen und wie es sich anhoerte recht junge Personen. Was auffiel ist dass immer mehr Junge Personen in die IS muessen wegen dem COVID. Man saehe tagtaeglich wie die Verschwoerungstheorien nur Quatsch seien, meinte er zwischen den Linien.“
    Das heisst den Mennoniten werden bald die Krankenschwestern ausgehen da auf einen COVID Patienten 1ne Pflegekraft kommt. Die Mennoniten hatten vor 50 Jahren eine Ueberbesetzung von Krankenschwestern da damals fast jedes Dorfsmaedchen Krankenschwester wurde um aus dem Dorfsleben rauszukommen – anstatt an den Dorfssaeufer verkuppelt zu werden so lernte man schnell was und suchte das Weite. Diese Babyboomer Generation von Krankenschwestern ist jetzt zwischen 60 und 80 Jahre alt und gehoert mittlerweile selbst zur Risikogruppe – die meisten der jungen Frauen damals war Krankenschwester, d.h. wer studieren durfte wurde Krankenschwester (das war die einzige Ausbildungsmoeglichkeit damals).
    Diese alten Krankenschwestern duerften die letzte Reserve sein die die mennonitischen Spitaeler noch rekrutieren koennten im Extremfall – allerdings was willst du da mit einer 80jaehrigen Schwester.

    1. Wenn dem so ist, ist es so oder so erledigt, was ich schon vor langer zeit geschrieben habe. Gegen wirkliche viren gibt es keine strategie und daher auch keine sinnvolle vorbereitung. Lediglich eine, die noch genug geld entsprechend umverteilt. Aber wer so etwas behauptet, ist sicher ein übler verschwörungstheoretiker und leugner.

    2. Ich habe nichts gegen die Mennoniten; aber auch hier wäre ich vorsichtig!!!
      Denn auch unter den Mennoniten gibt es genug Schwerreiche und den Kooperativen traue ich auch nicht ganz über den Weg.
      Ich lebe hier im Chaco!!! Was passiert denn wenn man hier ins Privatkrankenhaus geht und NICHT zahlen kann??? Es kann Dir noch so dreckig gehen und Du wirst an der Türschwelle verrecken – denn kein Geld, keine Hilfe. Obwohl die Mennoniten für ihren „Glauben“ so hoch geachtet sind…..
      Ich denke es ist wie überall auf der Welt – der Reiche hat es und ihm ist der Nächste i.d.R. völlig wurscht – Ausnahmen bestätigen die Regel!!!
      So ist es leider heutzutage – ich bekomme genug davon mit und ich hasse diese Heuchelei.
      Dann lieber kein Christ sein, aber dennoch ein guter Mensch – das widerspricht sich wenigstens nicht!!!

      1. Moyses Comte de Saint-Gilles

        @Jasmin
        Normalerweise wirst du beim mennonitischen Krankenhaus garnicht erst angenommen wenn du zahlungsunfaehig bist.
        Daher versuchen sie ja die IPS Versicherten nach Asuncion abzuschieben. Es handelt sich ja um ein privates Krankenhaus das eigentlich nur Profit im Auge hat. Allerdings koennten sie ne Spezialregelung haben mit der Regierung um erst zu behandeln und dann nachher die Rechnung zu schicken. In den USA wird es so gemacht: einmal interniert, ist der COVID Patient ganz sicher finanziell ruiniert denn das Spital schicke nachher die Rechnung. 17000 USD soll dort eine Rendemsivir Behandlung kosten – dem einen flatterte die Rechnung so ins Haus wo er dann davon noch fast einen Herzschlag bekam.
        Befrag dir das doch in einem der Spitaeler der Ballungszentres des Chaco. Das Spital von Neuland soll noch wenig betroffen sein von COVID Faellen, wobei aber die Spitaeler von Filadelfia und Loma Plata praktisch schon Intensivstationen anbauen mussten.
        Die Option lieber kein Christ zu sein dafuer aber kein Heuchler ist keine Option. Die Option lautet: ein echter Christ zu sein und kein Heuchler und doch ein guter Mensch. Du kannst noch so „gut“ sein, aber wenn du kein Christ bist landest du in der Hoelle. Andersrum wenn du ein „Christ“ bist aber ein Heuchler, so bist du kein Christ denn Jesus anerkennt dich nicht und du landest auch in der Hoelle. Sie als Nichtchrist sitzen also in Zukunft mit den heuchlerischen Mennoniten zusammen in der Hoelle. Wollen sie das? Wollen sie auch im Jenseits mit dem Lumpenpack an einem Ort sein? Keineswegs.
        Daher ist die Option nur diese: sei ein Christ und kein Heuchler so kommst du in den Himmel von Heuchler, die sich Christen nennen, nicht sein werden. Macht doch sinn, oder?!
        Matthäus 23,13 „Aber wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, daß ihr das Reich der Himmel vor den Menschen zuschließt! Ihr selbst geht nicht hinein, und die hinein wollen, die laßt ihr nicht hinein.“
        Matthäus 23,28 „27 Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, daß ihr getünchten Gräbern [Gräber wurden damals mit Kalk getüncht, damit sie weithin sichtbar waren und kein Jude sich versehentlich an ihnen verunreinigte (vgl. 4Mo 19,11)] gleicht, die äußerlich zwar schön scheinen, inwendig aber voller Totengebeine und aller Unreinheit sind! So erscheint auch ihr äußerlich vor den Menschen als gerecht, inwendig aber seid ihr voller Heuchelei und Gesetzlosigkeit.“
        1. Petrus 2,1 „So legt nun ab alle Bosheit und allen Betrug und Heuchelei und Neid und alle Verleumdungen,..“
        Man sollte sich nicht abschrecken lassen von verheuchelten Mennoniten – allerdings wie kann ich dir als Gottlosen sagen dass du mehr Weisheits haben sollst als die vermeintlich so frommen Mennoniten haben?! Das ist schier was Unmoegliches zu verlangen da die Deutschen meist geistlich vollkommen verwahrlost sind.
        Falsche Brueder werden in der Bibel regelrecht prophezeit und man geht a priori davon aus dass diese sogar in der Endzeit die Mehrzahl stellen werden.
        2. Petrus 2,1 „Es gab aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, die heimlich verderbliche Sekten einführen, indem sie sogar den Herrn, der sie erkauft hat, verleugnen; und sie werden ein schnelles Verderben über sich selbst bringen.“
        1. Johannes 4,1 „Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn es sind viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen.“
        Z.B. Frueher war es so dass unter den Mennoniten die eingesegneten Prediger von Alaska bis zum Feuerland automatisch anerkannt wurden da sie eines Glaubens waren. Heute anerkennt nicht mal eine andere Kirche innerhalb derselben Kolonie im Chaco die Prediger von der jeweils anderen Kirche.
        Da koennen sie sich schon an allen 5 Fingern abzaehlen dass jeder nur sein eigenes Sueppchen kocht und seine Karriere auf „Teufel komm raus“ voranzutreiben sucht.
        Jesus hat heute mit den allerwenigsten Mennoniten was zu tun – lassen sie sich also nicht von den Mennoniten abschrecken. Jesus beisst sie nicht und ist auch kein Heuchler.

  4. Den Eseln und Pferden kann man ihr anmaßendes Verhalten ja nachsehen. Fanatisierte Gender er, selbst ernannte Überkorrekte Gesundheitsjäger, trifft ein gehöriger Teil der Verantwortung für die fortschreitende Zerstörung des sozialen Zusammenhalts.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.