Alarmierende Wassersituation in Paraguay

Asunción: Eine Untersuchung paraguayischer und nordamerikanischer Studenten sowie weiteren Experten liefert alarmierende Daten zur Wassersituation in Paraguay.

Studenten und Experten der Katholischen Universität Asunción (UCA), der Paraguayisch-Deutschen Universität (UPA) und der Duke University in den Vereinigten Staaten führten eine Untersuchung durch, die sich mit den wichtigsten Wasserproblemen in Paraguay im Jahr 2020 befasste. Die Gruppe wird weitere Einzelheiten zu seinen Untersuchungen an diesem Mittwoch bekannt geben.

Zu den alarmierenden Situationen gehört der niedrige Pegel des Paraguay-Flusses -43 cm, das den Schiffsverkehr beeinträchtigte. In ähnlicher Weise wies der Ypacaraí-See letztes Jahr auch ein historisches Tief von -60-cm auf.

Hinzu kommt der Verschmutzungsgrad des Wassers in den Wasserstraßen, da nur 4% aller Abwässer gereinigt werden, bevor sie in Flüsse und Bäche eingeleitet werden.

Die Untersuchung zeigt, dass 56 % des Wassers für den privaten Verbrauch verwendet werden, 22% für die Landwirtschaft, 13% für die Viehzucht und 9% für die Industrie.

In diesem Zusammenhang behaupten die Forscher, dass durch Veränderungen im Haushalt, wie beispielsweise das Erlernen des Recyclings von Abwässern und der Wiederverwendung für Landwirtschaft, Bewässerung und Autowäsche, 48% der lebenswichtigen Flüssigkeit eingespart werden würden.

Diese Ergebnisse wurden durch die Teilnahme von 10 Studenten erzielt, die mehr als 100 wissenschaftliche Dokumente analysierten, die vier Hauptthemen abdecken: Wasser, Energie, Entwaldung und Biodiversität.

Diese und weitere Daten werden auf Facebook-Live am Mittwoch, 7. Juli, ab 18:00 Uhr veröffentlicht. Die Forscher laden Bürgerinnen und Bürger ein, sich über das Thema zu informieren und am Webinar teilzunehmen, das für alle Zielgruppen offen ist: Ciencia Aplicada: Análisis sobre el Medioambiente en Paraguay.

Lorena Vázquez da Silva, Paraguayerin und Absolventin von zwei Masterabschlüssen an der Duke University, wies darauf hin, dass die Arbeit aufgrund des Mangels an wissenschaftlicher Forschung zu diesem Thema im Internet begonnen habe.

Sie hob hervor, wie wichtig es sei, dass sich Bürger an dieser Art der Offenlegung beteiligen, da es sich um Themen handelt, die uns alle betreffen. „Eines der Ziele des Projekts besteht darin, dass junge Menschen von der Wissenschaftssprache in die Informationssprache übersetzen und das Bewusstsein für die Probleme, die wie wir diese lösen können, schärfen können“, sagte da Silva.

Wochenblatt / Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Alarmierende Wassersituation in Paraguay

  1. Leider werden die Ergebnisse und Schlußfolgerungen der Studenten- und Expertengruppe vermutlich von niemanden groß zur Kenntnis genommen, noch daraus Änderungen im Verhalten gezogen. Wie ich die Paraguayer kenne, werden sie mit großen, erstaunten Augen, einem vielsagenden Achselzucken darauf reagieren. Danach geht alles seinen gewohnten Gang weiter. Und von der Politik kommt ohnehin nichts, so lange damit kein Geld zu verdienen ist. Wie schon mehrfach gesagt: DER PARAGUAYER STEHT SICH SELBST IM WEGE!

  2. Und wieviel Prozent der 56% der Haushalte leiten ihren Dreck in den Bach oder Fluss und wieviel Prozent der 9% Industrie leiten ihren Dreck ins Gewässer? Ich lebe direkt am Fluss und wegen meinen Nachbarn oder mir sind noch keine ganze Fischschwärme auf dem Rücken Flussabwärgs getrieben..
    Da fragt mal die Industrie und auch die Landwirtschaft. Ich bin der Meinung amerikanische Studenten sollen erstmal einen Abschluss erreichen bevor sie anderen Ländern deklarieren wie sie ihr Wasser zu nutzen haben! Gibt es eigentlich noch echte finaziell unabhängige WISSENschaftler oder haben Studenten jetzt in jedem Bereich das sagen?? Hitler und Göbbels wussten schon ganz genau wieso ihnen die HitlerJUGEND das wichtigste war! Jung, dumm, kinderleicht manipulierbar! Paraguay als Nation weiss, dass es noch einmal in einen “Krieg” trefflicher genannt, in eine grosse Sauerei, verwickelt werden wird, wegen genannten Wasserressourcen. Wehet den Anfängen!

  3. Das Problem ist nicht der Wasserverbrauch, sondern die weltweite Wettermanipulation/Wetterkriegsführung.
    Der offizielle Begriff laufet Geoengineering.

    Hier wierd auch die Wettermanipulation erklärt.
    https://t.me/WetteradlerKanal

  4. Man wird noch nicht bereit sein, etwas zu ändern, Müll im Fluß verklappt, der Fluß die Kloake des Landes, das kann nicht gut gehen, dafür muß man kein Prophet sein, nein wirklich nicht. Wie blöd die Menschheit ist, es läßt sich nicht mehr verbergen…….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.