Albirroja startbereit für Katar-Qualifikation

Asunción: Die paraguayische Fußball Nationalmannschaft beginnt diese Woche mit ihren ersten beiden Qualifikationsspielen auf dem Weg nach Katar, wo 2022 die Fußballweltmeisterschaft stattfinden soll. 29 Spieler wurden ausgewählt.

Der Trainer der Nationalmannschaft, der Argentinier Eduardo Berizzo, gab zudem die Liste der Spieler bekannt, die er für die Spiele einsetzen möchte. Insgesamt 29 Kicker wurden ausgewählt Paraguay nach Katar zu führen.

Am kommenden 8. Oktober um 19:30 Uhr tritt die Albirroja im Defensores del Chaco Stadion gegen die peruanische Nationalmannschaft an. Fünf Tage später am 13. Oktober. Um 18:00 Uhr treffen die Rot-Weißen auf die Venezolaner.

Einer der neustes Spieler für die Albirroja ist Gastón Jiménez, der als Stürmer bei den Chicago Fire spielt. Die anderen Neulinge sind Alberto Espínola, und Ángel Cardozo Lucena von Cerro Porteño sowie Adam Bareiro vom türkischen Verein Alanyaspor.

Torhüter:

-Roberto Fernández (Botafogo)
-Antony Silva (Nacional)

Verteidiger:

-Gustavo Gómez (Palmeiras)
-Junior Alonso (Atlético Mineiro)
-Fabián Balbuena (West Ham)
-Juan Escobar (Cruz Azul)
-Blas Riveros (FC Basel)
-Omar Alderete (FC Basel)
-Robert Rojas (River Plate)
-Juan Patiño (Cerro Porteño)
-Alberto Espínola (Cerro Porteño)
-Santiago Arzamendia (Cerro Porteño)

Mittelfeld:

-Richard Sánchez (América)
-Miguel Almirón (Newcastle)
-Celso Ortiz (Monterrey)
-Óscar Romero (San Lorenzo)
-Andrés Cubas (Olympique Nîmes)
-Gastón Giménez (Chicago Fire)
-Ángel Cardozo Lucena (Cerro Porteño)
-Matías Villsanti (Cerro Porteño)
-Jorge Morel (Guaraní)

Stürmer:

-Ángel Romero (San Lorenzo)
-Hernán Pérez (Al Ahli)
-Braian Samudio (Rizespor)
-Antonio Sanabria (Betis)
-Alejandro Romero (New York Red Bulls)
-Darío Lezcano (Juárez)
-Adam Bareiro (Alanyaspor)

Zur Geschichte der Albirroja

Der Gründung der Albirroja ging eine Einladung des argentinischen Vereins Hércules of Corrientes im Jahr 1910 voraus. Viele Freundschaftsspiele bzw. Einladungen dazu waren ausschlaggebend, dafür, dass der paraguayische Fußballverband eine Nationalmannschaft aufstellen ließ. 1919 nahm man eine Einladung zum ersten südamerikanischen Meisterschaft an, die 1921 stattfand. Vier Jahre später trat man dem Weltfußballverband Fifa bei.

Nach der ersten Teilnahme an einer Weltmeisterschaft im Jahr 1930 konnte die Albirroja 1953 ihr erstes internationales Turnier gewinnen, die südamerikanische Meisterschaft 1953 in Peru.

Mit einem Zeitsprung bis zum Jahr 2009, wo Spieler wie Nelson Valdez, Julio Dos Santos, José Montiel und Óscar Cardozo zu Schlüsselfiguren wurden, konnte man bei der Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Brasilien den dritten Platz rausspielen. Sogar Rekordweltmeister Brasilien konnte mit 2:0 besiegt werden. In der Vorrunde der WM belegte Paraguay nach einem Sieg gegen die Slowakei und zwei Remis gegen Italien und Neuseeland den 1. Platz und traf im Achtelfinale auf Japan. Nachdem die reguläre Spielzeit und Verlängerung ohne Tor endete, musste erstmals bei der WM in Südafrika die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. In diesem konnte Paraguay mit 5:3 gewinnen. Es war der erste Sieg in einem Elfmeterschießen für Paraguay. Damit stand Paraguay erstmals im Viertelfinale einer WM, und erstmals waren vier südamerikanische Mannschaften unter den letzten Acht des Turnieres. In einem dramatischen Spiel gegen Spanien, in dem innerhalb von 2 Minuten beide Mannschaften einen Strafstoß zugesprochen bekamen und verschossen, verlor Paraguay mit 0:1. Nur ein Jahr später gelang erstmals der Einzug in ein einzelnes Finale der Copa América. Dabei gelangen Paraguay im gesamten Turnier nur zwei Siege, beide im Elfmeterschießen. Die Gruppenphase wurde nach drei Unentschieden als einer der beiden besten Gruppendritten überstanden. Im Viertel- und Halbfinale spielte man jeweils 0:0 und gewann die beiden fälligen Elfmeterschießen, davon das erste mit 2:0 gegen Brasilien. Im Finale gegen Uruguay war Paraguay dann aber chancenlos unterlegen und verlor verdient mit 0:3.

Wer bei den zukünftigen Spielen Wetten platzieren will oder Lust auf eine Runde Online Casino Mobile haben, kann dies, wie viele andere auch, erleben. Sicherlich wird es eben einigen bitteren Niederlagen auch Erfolge zu verzeichnen geben. In drei tagen gehts los.

Wochenblatt