Alle gegen Lugo

Asunción: Ex Präsident Nicanor Duarte Frutos und Präsident Horacio Cartes stellten Strafanzeige gegen Fernando Lugo, weil er sie am letzten Samstag nicht vereidigt hat.

Im Falle von Nicanor Duarte Frutos kann man seinen Frust nachvollziehen, nachdem dies sich nach 10 Jahren erneut wiederholt und er nun langsam die Faxen dicke hat. Nichtsdestotrotz ist kann er laut Verfassung nur Ehrensenator werden, ob es ihm nun passt oder nicht. Bei Präsident Cartes ist der Fall noch eindeutiger. Da er nach wie vor Staatspräsident ist kann er nicht gleichzeitig beide Ämter bekleiden. Wie sollte Lugo ihm den Amtseid abnehmen, wenn neben der Verfassung auch noch sein Amt des Staatsoberhauptes dagegenspricht? Selbst wenn Cartes als Gewinner eines Postens im Senat proklamiert wurde ist er weiterhin Präsident des Landes.

Fernando Lugo wird mittlerweile mit Gefängnis gedroht, damit er, wenn möglich sich und seine Parteikollegen davon überzeugt, einen anderen Standpunkt einzunehmen. Lugo bekräftigte vor Tagen seine Meinung beibehalten zu haben und nur nach seinem Gewissen und der Verfassung gehandelt zu haben. Die Annullierung der Vereidigung von Gusinky und Friedmann dürfte nicht so ohne weiteres möglich sein, Grund weswegen Duarte Frutos und Cartes solche Maßnahmen einleiten.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Alle gegen Lugo

  1. In diesem Fall ist Lugo zu verstehen. Hätte nicht gedacht, daß der Mann so viel Rückgrat und Mut hat! Das kann ja nun in den nächsten Tagen-Wochen noch sehr spannend werden. Hoffentlich verliert keiner der Beteiligten die Nerven.

  2. Ich dachte immer die eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus.
    Tja, man lernt doch immer noch dazu.
    Lugo nutzte dies natürlich als Retourkutsche.
    Wie immer geht es nur um Macht.

    mfg

  3. Man kann Lugo verstehen.Es kann nicht jeder machen was er möchte.Gesetz ist Gesetz!
    Kommt einer durch kommen sie alle angeschissen!
    Rückgrat hat Er,nur gut das es keiner Vorher gewusst oder gemerkt hat.

  4. Der Frust des Herrn Nicanor Duarte Frutos ist eben nicht nachvollziehbar. Er ist vor 10 Jahren an der Verfassung gescheitert und sollte eigentlich wissen, dass sich diese seither nicht geändert hat.
    Wieso erstattet Herr Cartes Strafanzeige? Er hat doch seinen Verzicht auf sein Rücktrittsgesuch am 26.06. 2018 öffentlich erklärt.
    “ Fernando Lugo wird mittlerweile mit Gefängnis gedroht, damit er, wenn möglich sich und seine Parteikollegen davon überzeugt, einen anderen Standpunkt einzunehmen.“
    Das nennt man Nötigung (Erpressung) !

  5. Ja, wie kann es Lugo wagen, die Verfassung und das Gesetz zu respektieren, wenn zwei Herren, die nur knapp unter Gott in der Hierarchie der Menschheit stehen, ihren Willen nicht erfüllt bekommen.

    Nicarnor und Cartes, macht euren eigenen Scheiß!!!

  6. Es brodelt immer mehr, ich hoffe, diese Politkasper beruhigen sich wieder, wenn sie verstanden haben, dass sie nicht gottgleich sind?

  7. das Ganze ist lediglich ein Kasperltheater, auf hohem finanziellen Niveau. Das Volk interessiert hier keinen der Beteiligten. Die stzen eh nur beim Terere und haben mangels Bildung eh von nichts ne Ahnung

  8. Vor etlichen Jahren zog ich von meinem geliebten Südtirol nach Paraguay. Ob der Entschluss gut war, bleibt dahingestellt. Was aber bringt es mir wenn ich weiss, was dieser Politiker hierzulande getan hat und was jener, oder was dieser Politiker nicht getan hat und jener? Nichts. Es berührt mein Leben in diesem Lande ganz und gar nicht. Warum also sollte ich mich darüber echauffieren? Natürlich gibt es immer wieder Kommentatoren, die ihren Senf dazu geben und vor allem die Gelegenheit wahrnehmen, daran zu erinnern, was das angeblich von Gott gekommene Wort, d.h. die „Heilige Schrift“ dazu sagt und damit versuchen, andere zu konvertieren. Falls sie sich weigern, seien sie Christenhetzer und würden mit der Hölle rechnen müssen.

  9. Da schickte mir doch diese Tage ein Scherzbold eine Verfassung in englischer Ausfuehrung und meinte, dies mit dem Hinweis zu verzieren, den Google-Uebersetzer zu verwenden. ich bin der Lage, das Original zu lesen und zu verstehen.
    Der Streit geht doch schon ewig darum, ob ein ehemaliger Praesident ein aktiver Senator sein kann. Ja, das kann er, weil sich in der Verfassung kein Ausschlusskriterium findet, welches dies untersagt, dann muesste ja schon die Kandidatur nicht moeglich sein. Warum das neue Parlament vor dem Praesidenten sein Amt aufnimmt konnte ich bisher noch nicht feststellen, desshalb faellt Cartes erst mal durch den Rost. An der Verfassung ist der Herr Frutos nicht gescheitert, sondern schon damals durch politische Sabotageakte, bedingt durch die Mehrheitsverhaeltnisse im Senat.
    Die Wahl von Lugo damals war doch damals auch so ein Diskussionsfall, siehe Verfassung. Vielleicht sollten so manche Unklarheiten in der Schrift mal konkreter gefasst werden, um Klarheit zu schaffen.
    Fuer das Allgemeinpublikum ist der Sachverhalt eher unwichtig, da gibt es andere Probleme, welcher wichtiger und existenzieller sind.
    Es wuerde mich doch nicht wundern, dass der Herr Lugo ploetzlich seltsam endet, weil sein Fahrzeug ploetzlich versagte oder er an einer unerkannten Diabetes litt, das waere ja nicht der erste Fall, auch nicht in PY.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.