Alle unter einem Himmel

Asunción: Ein besonders großer und starker Meteorstrom steht bevor, der Geminiden-Schauer. Klare Sicht ist heute für Himmelsgucker sicherlich gegeben. Mehr als einhundert Sternschnuppen fallen pro Stunde.

In der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember erreicht der Geminiden-Schauer seinen Höhepunkt. Entscheidend bei der Beobachtung ist ein dunkler Ort. Wenn die Sicht zum Himmel frei ist braucht man kein Fernglas oder andere Hilfsmittel für die Betrachtung der Sternschnuppen.

Entscheidend ist auch, dass das Himmelsspektakel die ganze Nacht sichtbar ist, man ist also an keine Uhrzeit gebunden.

Die Geminiden sollen dem Sternbild Zwillinge entströmen und schießen in alle Richtungen. Sie sind der stärkste Meteorstrom im Jahr. Als Ursprung gilt der Asteroid (3200) Phaethon. Seine Bahn um die Sonne ähnelt allerdings der eines Kometen. Einige Forscher gehen deshalb auch davon aus, dass es sich um einen Kometen handelt, der seinen Gas- und Staubstrom bereits verloren hat und allmählich immer mehr zerfällt.

Es folgt noch eine weitere Möglichkeit der Strenschnuppenbeobachtung. Als nächstes folgen die Ursiden. Ihr Maximum wird in der Nacht vom 20. auf 21. Dezember erwartet. Jedoch wird höchstens mit nur 15 Meteoren pro Stunde gerechnet.

Wochenblatt / Radio Guairá AM 840 / Wikipedia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .