Hirntod bei Kleinkind: Mennonitin wurde heute angeklagt

Loma Plata: Wie Staatsanwalt Alan Schaerer soeben bestätigte, wurde Jirina Sawatzky aus strategischen Gründen erst heute wegen Totschlags angeklagt, sechs Monate nach dem Unfall.

Nach einem Kritikschauer, hervorgerufen durch die Presse, entschied sich Staatsanwalt Alan Schaerer die Unfallverursacherin anzuklagen. Laut seiner Aussage war das Strategie.

Bei dem Unfall im vergangenen Juni verlor eine Frau, schwanger im 8. Monat, ihr Baby, die 5-jährige Mía Fiorella wurde Hirntod und ihre Mutter brach sich zahlreiche Knochen ihres Körpers. Der Vater des Mädchens, Rafael Maldonado, denunzierte die Untätigkeit der Staatsanwaltschaft in sozialen Netzwerken und bei der Presse.

Staatsanwalt Schaerer gestand ein, “keine informative Aussage von der Unfallverursacherin zu haben, obwohl andere Aussagen sehr wohl vorhanden sind. Wenn man zu früh jemand zur Aussage ruft und nicht genügend Hinweise zur Verfügung hat ist dies auch schlecht für die Ermittlungen“.

Alan Schaerer erklärte, dass es zu Beginn eine Übereinkunft der Mutter von Mía Fiorella mit der Unfallverursacherin gab, nichts Strafrechtliches einzuleiten. Die heutige Anklage bezieht sich auf die Forderungen des Vaters. Anscheinend konnte besagte Übereinkunft nicht konkretisiert werden.

Dr. Luis Carlos Báez vom Notafallkrankenhaus in Asunción bestätigte, dass Mía Maldonado nach ihrer zweiten Operation auf der Intensivstation verweilt.

Wochenblatt / Hoy

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Hirntod bei Kleinkind: Mennonitin wurde heute angeklagt

    1. Was auffallent ist, das Kind ist Hirntod.
      Wenn jemand Hirntod ist dann ist er wirklich tot. Man haltet jemand nur noch mit Maschine am leben um bei einen Organspender an die Organe zu kommen.Der Kreislauf muss da sein mit der Maschine damit die Organe nicht absterben.
      Oder falsch Übersetzt!
      Man meint ein Koma oder Wachkoma.

      1. Jemand ist nicht gleich Tod wenn man Hirntod ist. Es gibt nämlich drei Phasen: den klinischen Tod, den Hirntod und den biologischen Tod. Maschinen werden beim Mädchen aber noch keine benutzt, dieses kann man im Video des Vaters sehen, wo er die Tochter im Arm hält. Man sollte die Situation etwas genauer ansehen und sich Informationen suchen. Wahrlos Komentare ins Internet zu stellen ist keine Lösung!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.