“Alle zusammen für den Süden Paraguays“

Asunción: Staatliche Hilfsprogramme laufen schleppend für die Hilfsbedürftigen im Süden von Paraguay an. Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott kann das Motto kaum sein, aber Alternativen tauchen auf.

Schon immer wieder haben bei kritischen Situationen Paraguayer anderen Paraguayern geholfen. Bis morgen nimmt die Zeitung ABC Color Sachspenden oder haltbare Lebensmittel für betroffene Familien in den Überschwemmungsgebieten entgegen. Die Departements Ñeembucú und Misiones sind am schlimmsten von den Überschwemmungen betroffen. Heftige und intensive Regenfälle in den letzten zwei Wochen haben zu dieser prekären Lage geführt. Wir haben mehrfach darüber berichtet.

Die Kampagne lautet “Alle zusammen für den Süden“. Bis morgen können Interessierte Sachspenden am Hauptsitz der ABC Color in Asunción (Yegros 475 zwischen Herrera und Fulgencio R. Moreno) abgeben. Jedoch auch in allen anderen Filialen der Tageszeitung, wie z. B. in Ciudad del Este, Coronel Oviedo, Paraguarí, Caacupé, am Busbahnhof in der Hauptstadt und weiteren Zweigstellen ist dies möglich.

Schon am kommenden Wochenende soll die Verteilung der Hilfsgüter durch Ehrenamtliche und Journalisten erfolgen. Sie gehen in erster Linie an Betroffene in Guazú Cua, Laureles, Tacuaras und San Juan in Ñeembucú sowie bei Yabebyry, Misiones. Zwar kommt von behördlicher Seite schon Hilfe an die Hochwasseropfer. Sie kommt aber nur schleppend voran, vor allem bedingt durch viele bürokratische Hürden bei den einzelnen Behörden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu ““Alle zusammen für den Süden Paraguays“

  1. Man fragt sich wo denn die Pioniereinheiten des Militärs verbleiben. Kennt man so etwas in Paraguay nicht, oder fürchten die sich vor dem Wasser? Soweit ich informiert bin, soll es zwei zivile Rettungshubschrauber für derartige Hilfsaktionen in Paraguay geben – nur leider, leider, beide fallen wegen technischer Probleme aus. Zustände sind das hier!

      1. Hallo Manni, warum versuchst Du dauernd die “ Paraguay- Versteher “ aus dem Haus zu locken, es sind gescheiterte Existenzen, die es nicht wahr haben wollen oder Leute, die Ihr Auskommen nicht hier erwirtschaften müssen und zu dem noch in völlig abgeriegelten Anlagen leben. Die gehen nicht einmal selber einkaufen im Supermarkt, sondern schicken jemand. Diese sind völlig realitätsfremd. Wenn Du Dich aber dauernd darüber aufregst, fürchte ich um Deine Gesundheit nict wegen der Versteher, sondern das Dein Herz irgend wann nicht mehr mit macht

        1. Hallo Eggi, vielen Dank für Deine Sorgen um meine Gesundheit. Doch erstens besitze ich eine sehr robuste Psyche und zweitens bewahre ich mir immer den notwendigen inneren Abstand zu Problemen und vor allem zur Politik. Meine Glaube an Gott hilft mir dabei sehr, denn es gibt ja nun wirklich wichtigeres als nur an irdischen Dingen zu hängen.

Kommentar hinzufügen