Großer Schlag gegen Ansätze der PCC in Paraguay

Bella Vista Norte: Das Nationale Anti Drogen Sekretariat (Senad) schlug in einer groß angelegten Operation zu und zerstörte somit wohl die Anfänge einer Struktur der PCC in Paraguay.

Bei der Operation wurden in Concepción und Amambay 513 Kilogramm Kokain sichergestellt. Am Montagnachmittag schlugen die Einsatzkräfte bei einer geheimen Landebahn, etwa 20 Kilometer von Bella Vista Norte, Departement Amambay, zu. Die Örtlichkeit liegt nur 1.750 Meter von der brasilianischen Grenzlinie entfernt.

Eine Propellermaschine wurde bei der Landung in Pedro Juan Caballero abgefangen. Dabei verhafteten die Ermittler Paulo Vicente Tavares, brasilianischer Staatsbürger und Pilot, sowie Carlos Antonio Ortiz. Der wiederum ist paraguayischer Staatsbürger und hat Vorstrafen wegen Drogenhandel.

Bei Nachforschungen im Zusammenhang mit den Verhafteten führten die Ermittler nun verschiedene Operationen durch, darunter in Bella Vista Norte und auf der Estancia Cuatro Filhos in Yby Yaú, Concepción. Ebenfalls wurde eine Werkstatt in der Stadt durchsucht, die auch für einen Aufbau der kriminellen Gruppe Primeiro Comando da Capital (PCC) in Paraguay diente.

Laut dem Anti Drogen Sekretariat soll die PCC nicht weniger als 3,5 Millionen US Dollar pro Woche mit Drogengeschäften umgesetzt haben. Rund 20 Flüge pro Monat waren dafür vonnöten. Angeblich habe das kriminelle Netzwerk fünf Tonnen Kokain jeden Monat aus Bolivien über Paraguay nach Brasilien transportiert. Dann wurde das Rauschgift in europäische Länder verteilt.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Großer Schlag gegen Ansätze der PCC in Paraguay

  1. Endlich mal eine Erfolgsmeldung. Darauf warten die Menschen in Paraguay schon lange. Weiter so, dann kann es ja doch noch etwas werden.

  2. Na, wer glaubt, diese Drogen würden aus der Handelskette genommen, der versteht Südamerika nicht! Selbstverständlich verschwinden diese aus der Aservatenkammer und werden zu Gunsten diverser Politiker verkauft, bitte mal aufwachen?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.