Alles etwas verwirrend

Luque: Nachdem eine 36-jährige Frau in Luque verschwand, sucht die Staatsanwaltschaft nach Hinweisen. Mit einer Nachricht auf Reisen zu gehen, soll alles geendet haben. Doch es bestehen Zweifel.

Abgesehen von einem Brunnen, der nahe der Haus von Rocio Chaparro untersucht wurde, sprach man auch mit dem Ehemann Johnny Walker, der sich zuerst zugeknöpft gab und später Folgendes sagte: „Ich bin unschuldig und ruhig. Ich hab mich mit dem Peruaner in den Haaren gehabt aber nicht mit ihr gestritten. Der Peruaner sagte immer ich hätte sie geschlagen aber das habe ich niemals. Ich war noch nie gewaltsam. Wir haben drei wunderbare Kinder zusammen“.

Der Staatsanwaltschaft kam es seltsam vor, dass nach der Vermisstenanzeige Herr Johnny Walker damit beschäftigt war einen Brunnen zu verschließen. Nachbarn sagen, dass der Peruaner Jim Beam heißen soll.

Wochenblatt / Radio Ñanduti / Ministerio Publico

CC
CC
Europakongress
href="https://investacapital.com.py/opciones-de-inversion" target="_blank" title="Bitte hier klicken!">Bild

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Alles etwas verwirrend

  1. Bei der Vermissten handelt es sich um die allseits beliebte Maria Kron?
    Um festzustellen ob sie ueberhaupt jemand vermisst muessten zunächst Koerper Groesse, Gewicht und ein Foto veröffentlicht werden?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.