Alles, jedoch nicht das

San Juan Nepomuceno: Seit August 2018 geht Lehrer Arnaldo Ramón Alcaraz González nicht mehr auf Arbeit, dennoch bekommt er seinen Lohn von rund 6.000.000 Guaranies weitergezahlt. Er war 17 Monate auf der Flucht – wegen Doppelmord.

Gegen Mittag des 18. August 2018 wurden im Naturreservat Tapyta im Departement Caazapá die zwei Parkwächter Rumildo Toledo und Artemio Villalba ermordet. Dafür verantwortlich sind Arnaldo Ramón Alcaraz González (Beitragsbild) und seine Brüder Braulio und Robert.

Der Lehrer war ein Mitglied einer Gruppe von Wilderern, die von den Parkwächtern überrascht wurden und schossen. Dabei starb Rumildo Toledo sofort und Artemio Villalba erlag Tage später seinen Kopfverletzungen. Gestern wurden die Gebrüder Alcaraz González verhaftet.

Fraglich ist nach wie vor, wie Präsident Mario Abdo es meinte, als er am vergangenen Wochenende den Bildungsminister Eduardo Petta für seine gute Arbeit lobte. Sollte man allen flüchtigen Verbrechern weiter ihren Lohn zahlen?

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Alles, jedoch nicht das

  1. Homepage Bas(t)ler mit 45 jaehriger Praxis

    Das ist genau Paraguay! So etwas dürfte nicht vorkommen! Doch wir leben im Pannen-Korrupti-Paragauy! Unglaublich! Und der konnte bestimmt während zwei Jahren auch den Lohn abholen oder haben sie den Lohn überwiesen, um ihn eventuell beim Abheben zu verhaften? Dann wäre es allerdings ein genialer für hiesig Mentalität Schachzug gewesen.

  2. Wie kann es sein, daß dieser „vorbildhafte Lehrer“ seit August 2018 nicht mehr an seinem Arbeitsplatz erschien, darüber hinaus auch noch mit Haftbefehl gesucht wird und dennoch weiterhin den vollen Lohn bekommt? Sind da überall Pfeiffen beschäftig oder sind die Vorgesetzen des ehemaligen Lehrers, sowie die zuständigen Justizbehörden total überfordert oder einfach nur beschränkt? Man faßt es nicht, was in Paraguay alles möglich ist! Wohin man auch schaut, nur Unzulänglichkeiten und Verantwortungslosigkeit. Das Geld der Steuerzahler wird einfach verpulvert, entweder durch Schlamperei oder durch Korruption. Daher funktioniert in diesem Lande auch nichts, weder jetzt, noch in der Zukunft. Aber offensichtlich finden das die Menschen für ganz normal und finden es obendrein noch sehr gut. Irgendwie alles wie in einer geschlossenen Anstalt.

  3. Tja, was in anderen Ländern undenkbar wäre, ist in Paraguay möglich.
    Und gleichzeitig werden Bankkonten von Deutschen eingefriert, die angeblich Gelder veruntreut haben soll.
    https://wochenblatt.cc/ein-deutscher-in-den-faengen-der-justiz/

    Ein gesuchter Mörder bekommt sogar weiterhin Gehalt. Irre.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.