Alles nur ein Bluff?

Asunción: Wer das uruguayische Programm “Santo y Seña gesehen hat, in dem das Video mit Sebastian Marset lief, hatte zeitweise sicherlich die selben Eindrücke: Schlechte Bild und Tonqualität. Sichten Sie bitte folgendes Material und zweifeln an allem, was Sie gesehen haben.

Abgesehen von den verschiedenen Unstimmigkeiten wie die Kamerapositionen, die verschiedenen Größen gleichgroßer Sofas, fehlende Schatten, fehlende Tattoos am Hals ist auch noch die Gardine zu 100 % gleich hinter ihr wie auch ihm, obwohl sie andere Teile derselben zeigen. Die uruguayische Journalistin erklärte nach Asunción geflogen zu sein und von da mit zwei Hubschraubern zum Haus von Marset gebracht worden zu sein.

Laut den Aufzeichnungen der zivilen Luftfahrtbehörde (Dirac) nahm sie jedoch ein Paranair Flug nach Manga Guazú, also Ciudad del Este. Allumfassend, und ohne Verschwörungstheorien anfachen zu wollen, besteht der ernstzunehmende Verdacht, dass dieses Interview am Computer entstand und nicht wirklich in Paraguay aufgenommen sein muss.

Wochenblatt / X

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen